15.10.2020, 13:50 Uhr CH: Verfahren gegen Ikea eröffnet

1 min Lesezeit 15.10.2020, 13:50 Uhr

Der Bund eröffnet ein Verfahren gegen das Möbelhaus Ikea, wegen des Verdachts falscher Holz-Deklaration, das zeigen Recherchen von Radio SRF. Das Unternehmen habe wiederholt falsche Angaben gemacht, schreibt das zuständige Wirtschaftsdepartement. In der Schweiz müssen Holzprodukte mit der Art des Holzes sowie dessen Herkunft gekennzeichnet werden. Ikea Schweiz hält gegenüber SRF fest, dass das Unternehmen die Herkunft aller Holzmöbel kenne. Kontrollen hätten jedoch gezeigt, dass immer wieder Labels fehlten, weil diese manuell angebracht würden. Das Verfahren gegen Ikea ist das erste dieser Art in der Schweiz. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF