06.08.2019, 16:38 Uhr CH-HSBC-Tochter muss Millionen zahlen

1 min Lesezeit 06.08.2019, 16:38 Uhr

Die Schweizer Privatbanktochter des britischen Geldhauses HSBC soll in Belgien knapp 300 Millionen Euro zur Beilegung eines Geldwäscherei-Verfahrens bezahlen. Dies berichten mehrere Nachrichtenagenturen. Die britische Bank selbst sieht die Angelegenheit allerdings laut einem Sprecher noch nicht als abgeschlossen an. Der Bank wurde in dem seit 2014 dauernden Verfahren in Belgien zur Last gelegt, Diamantenhändlern und anderen reichen Kunden Angebote zur Geldwäsche und zur Steuerhinterziehung gemacht zu haben. Im Juni habe die Bank eine prinzipielle Einigung mit den belgischen Behörden erzielt. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.