Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!

10.10.2019, 10:37 Uhr CH bezahlt künftig Minderheitenschutz

1 min Lesezeit 10.10.2019, 10:37 Uhr

Wenn sogenannt «besonders gefährdete Minderheiten» in der Schweiz beschützt werden müssen, übernimmt der Bund künftig einen Teil der Sicherheitskosten. Dies hat der Bundesrat entschieden. Pro Jahr werden bis zu 500’000 Franken dafür ausgegeben. Finanziell unterstützt werden können Schutzmassnahmen für Gruppierungen, die besonders gefährdet sind, zum Ziel von Terrorismus oder gewalttätigem Extremismus zu werden. Jüdische und muslimische Gemeinschaften dürften dabei im Fokus stehen, so der Bund in einer Mitteilung. Konkret könne es sich bei den Schutzmassnahmen beispielsweise um Zäune, Überwachungskameras oder Alarmanlagen handeln, wie es weiter heisst.

Unterstütze Zentralplus
War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare