25.03.2021, 06:49 Uhr CH: Armee will Antisemitismus vorbeugen

1 min Lesezeit 25.03.2021, 06:49 Uhr

Gemeinsam mit dem Schweizerischen Israelischen Gemeindebund SIG will die Schweizer Armee Diskriminierung vorbeugen. Anfang Jahr hatte der «Tages-Anzeiger» über Witze über Juden und den Holocaust oder Hitler-Bilder in einer WhatsApp-Gruppe berichtet. Nun betont die Armeeführung, jeder derartige Fall sei einer zu viel. Die Armee sei in Gesprächen mit dem SIG, um die Prävention zu verbessern, die Rede ist von einem Pilotprojekt. Das bestätigt sie gegenüber Radio SRF. Jonathan Kreutner, Generalsekretär des SIG, sagt dazu: «Die Armee hat uns angesprochen und gesagt, dass sie im Bereich Sensibilisierung etwas tun will. Das schätzen wir sehr.» (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.