22.08.2019, 11:58 Uhr CH: 2400 Tote bei Nichtberufsunfällen

1 min Lesezeit 22.08.2019, 11:58 Uhr

Jedes Jahr sterben in der Schweiz rund 2400 Menschen an Unfällen, die ausserhalb der Arbeit passieren, wie die Beratungsstelle für Unfallverhütung BFU in ihrer Statistiksammlung «Status 2019» schreibt. Die häufigsten Ursachen dafür sind Stürze oder Verkehrsunfälle. Eine weitere häufige Todesursache ist das Ertrinken respektive Ersticken. Weiter verletzen sich gemäss BFU jedes Jahr rund eine Million Schweizerinnen und Schweizer bei Nichtberufsunfällen. Ein Blick in die Statistik zeigt, dass die Zahl der Verkehrstoten im Laufe der Zeit gesunken ist. 1970 starben noch fast 1700 Menschen auf den Strassen, 2016 waren es noch 216 Personen. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.