Caritas Luzern ist neu für herrenlose Fahrräder zuständig
  • News
Wer ein kaputtes Velos auf öffentlichem Grund «entsorgt», soll auch in Zukunft nicht bestraft werden. (Bild: lwo) (Bild: Iwo)

Polizei sammelt Velos nicht mehr selber ein Caritas Luzern ist neu für herrenlose Fahrräder zuständig

2 min Lesezeit 28.12.2016, 11:08 Uhr

Meldungen über gestohlene oder vermisste Fahrräder können neu im ganzen Kanton direkt an die Caritas Luzern erstattet werden. Die Caritas hat dafür eine eigene Online-Plattform und eine Hotline eingerichtet.

Die Luzerner Polizei sammelt im Kanton Luzern pro Jahr rund 800 herrenlose Fahrräder ein, davon ausgenommen die Stadt Luzern. Dies schreibt die Luzerner Polzei in einer Mitteilung. Im Rahmen der Reorganisation der Luzerner Polizei und der damit einhergehenden Fokussierung auf das Kerngeschäft würden die Prozesse und die Zuständigkeiten rund um die herrenlosen Fahrräder angepasst.

Die Verantwortung für die Koordination des Prozesses «herrenlose Fahrräder» liegt innerhalb der Luzerner Polizei neu beim Fundbüro und die operativen Aufgaben an die Caritas Luzern übertragen. Die Caritas erbringt diese Dienstleistungen bereits seit Jahren für die Stadt Luzern.

Herausgabe der Velos an drei Standorten

Die Caritas betreibt ein Online-Portal sowie eine Hotline als zentrale Meldestelle und sammelt von sich aus, auf Meldung der Polizei, der Gemeinde, von Schulen, Werkhöfen oder von Drittpersonen die Fahrräder ein. Als gestohlen gemeldete oder aus anderen Gründen gesuchte Fahrräder werden durch das Fundbüro an die Eigentümer vermittelt und können bei einem der drei Standorte der Caritas in Luzern, Sursse oder Hochdorf abgeholt werden.

Grundsätzlich ergeben sich laut der Mitteilung der Luzerner Polzei für die Bevölkerung und die Interessengruppen keine wesentlichen Änderungen, ausser dass Meldungen direkt an die Caritas erstattet werden können und die Herausgabe vermisster Fahrräder neu durch die Caritas erfolgt. Wenn immer möglich ist die Meldung herrenloser Fahrräder über die Internet-Plattform mit einem Online-Formular abzusetzen. Alternativ kann die Luzerner Polizei und in Ausnahmefällen auch die Hotline angerufen werden.

Caritas-Hotline: 041 368 51 30

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF