Buvette auf der Musegg lädt am Samstag zum ersten Drink
  • News
Bei bestem Sonnenschein präsentiert sich die Buvette auf Musegg den Gästen. (Bild: Facebook)

Die Gastgeber stellen sich vor Buvette auf der Musegg lädt am Samstag zum ersten Drink

2 min Lesezeit 15.08.2020, 14:24 Uhr

Das «Bistro mes amis» im Aussenbereich der Villa Auf Musegg 1 wird zwar erst im April 2021 offiziell eröffnet. Am Samstag stellen sich die Gastgeber Sarah Lämmli und Younes El Kinani ein erstes Mal vor.

Bei bestem Sonnenschein präsentiert sich am Samstag die Buvette bei der Luzerner Stadtmauer der Öffentlichkeit. Allerdings ist der Betrieb noch nicht offiziell eröffnet. Bis 17 Uhr gibt es einen ersten Vorgeschmack darauf, was die Gäste ab Frühling des nächsten Jahres erwartet.

Wem jetzt alles ein bisschen zu schnell geht: Zwar Auch am 12. September werden sich die Betreiber des Gartencafés der Nachbarschaft, dem Quartier und der Luzerner Bevölkerung vorstellen, bevor es im April 2021 richtig losgeht. Ursprünglich war der Start für diesen Frühling geplant, was aber wegen Corona nicht möglich war (zentralplus berichtete).

Heute Samstag hat das Gartencafé «Bistro mes amis» zum ersten Mal geöffnet (bis 17 Uhr). Sarah Lämmli und Younes El…

Gepostet von Stadt Luzern am Samstag, 15. August 2020

Betrieb vorerst bis Ende Sommer 2021 befristet

Der Betrieb der Buvette ist vorerst bis Ende der Sommersaison 2021 befristet. Die Erfahrungen aus der Zwischennutzung sollen in die Überlegungen zum Betrieb des gastronomischen Angebots im Rahmen der definitiven Nutzung einfliessen. Der Stadtrat will die Villa sanieren, um sie für Wohnzwecke zu vermieten und das Erdgeschoss öffentlich zugänglich zu machen.

Die Villa Auf Musegg 1 wurde 1867 ursprünglich als Sommerwirtschaft erbaut und war in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts das erste neue Gebäude im Gebiet der Musegghalde. Seit 1965 befindet sich das Gebäude im Eigentum der Stadt Luzern und ist im kantonalen Bauinventar als schützenwert eingestuft.

Wegen der Schäden aufgrund von Feuchtigkeit, Verwitterung und Setzungen und auch wegen der technischen Installationen, die das Ende ihres Lebenszyklus erreicht haben, muss das Haus totalsaniert werden. Ziel ist es, 2023 mit der Totalsanierung zu starten.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF