09.01.2020, 20:46 Uhr Busse für AfD von Gericht bestätigt

1 min Lesezeit 09.01.2020, 20:46 Uhr

In Deutschland soll die Rechts-Partei AfD wegen unrechtmässiger Wahlkampfhilfe eine Busse von 270’000 Euro bezahlen. Ein Gericht in Berlin hat den Bussgeldbescheid des Bundestages für rechtmässig erklärt. In dem Fall ging es um Plakate und andere Werbemittel, welche die Schweizer Werbeagentur Goal AG 2016 im Wahlkampf für den Baden-Württemberger Landtag für den heutigen AfD-Parteivorsitzenden Jörg Meuthen erstellte. Sie hatten einen Wert von 90’000 Euro, was vom Gericht als illegale Parteispende gewertet wurden. Gegen die AfD sind noch weitere Verfahren wegen mutmasslich illegaler Spenden hängig. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.