04.03.2021, 22:13 Uhr Burma: Waffenembargo gefordert

1 min Lesezeit 04.03.2021, 22:13 Uhr

Der UNO-Menschenrechtsbeauftragte für Burma, Thomas Andrews, fordert ein weltweites Waffenembargo gegen das Land. Die internationale Gemeinschaft müsse der Brutalität ein Ende setzen. Das schrieb er in einem Bericht zuhanden des UNO-Sicherheitsrates, der am Freitag tagt. Laut Nachrichtenagentur Reuters äusserte sich die burmesische Botschaft in Washington ebenfalls kritisch. Sie sei besorgt über den Tod von Zivilisten im Land und fordere die Behörden in Burma dazu auf, «äusserste Zurückhaltung zu üben und minimal Gewalt einzusetzen.» Bei den Demonstrationen gegen die Militärherrschaft wurden bereits Dutzende Menschen getötet. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.