04.02.2021, 22:58 Uhr Burma: Erstmals Proteste gegen Militär

1 min Lesezeit 04.02.2021, 22:58 Uhr

In Burma hat es erstmals seit dem Militärputsch von Anfang Woche öffentliche Proteste gegen das Militär und die Verhaftung von de facto Regierungschefin Aung San Suu Kyi gegeben. In der grössten Stadt Rangun etwa gingen die Menschen auf die Strasse, schlugen auf Töpfe und Pfannen, ausserdem veranstalteten sie Hupkonzerte. Mit Lärm sollen im buddhistischen Land normalerweise böse Geister vertrieben werden. Die Proteste lösten Sorge aus, dass das Militär mit Gewalt reagieren könnte, wie es dies in der Vergangenheit getan hatte. Der UNO-Sicherheitsrat in New York äusserte unterdessen tiefe Besorgnis über die Situation. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF