Bundesrat zitiert Thomas Aeschi zum Gespräch
  • News
Sorgt in Bern für rote Köpfe: Zugs Nationalrat Thomas Aeschi. (Bild: zvg)

Zuger SVP-Nationalrat in der Kritik Bundesrat zitiert Thomas Aeschi zum Gespräch

1 min Lesezeit 3 Kommentare 17.03.2021, 09:42 Uhr

Zugs Nationalrat und SVP-Fraktionschef Thomas Aeschi ist wegen seiner wiederholten Angriffe auf Impfstoffbeschafferin Nora Kronig zu Bundesrat Berset zitiert worden. Der Lerneffekt des Treffens scheint bescheiden zu sein.

Die Absicht war augenscheinlich. Im Rahmen einer Fragestunde mit dem Bundesrat fiel SVP-Fraktionschef Thomas Aeschi diese Woche durch seine mehrfachen persönlichen Angriffe gegen die BAG-Impfstoffbeschafferin Nora Kronig auf. Selbst Ratspräsident Andreas Aebi (SVP/BE) musste klarstellen, dass die Fragestude nicht dazu diene, Bundesangestellte an den Pranger zu stellen.

Wie die «Luzerner Zeitung» berichtet, wurde der Zuger Nationalrat in der Folge zum Gespräch mit Bundesrat Alain Berset aufgeboten. Das Gespräch sei klärend gewesen sagt Aeschi gegenüber «Luzerner Zeitung». Seine Fragen habe er zwar erneut als Interpellation eingereicht, diesmal allerdings ohne Kronig beim Namen zu nennen. Diese ist bereist seit einiger Zeit im Visier der SVP und wurde zuletzt auch in SVP-nahen Medien wie der Weltwoche wiederholt angegriffen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

3 Kommentare
  1. Hans Peter Roth, 17.03.2021, 16:11 Uhr

    Verantwortungslose Politik ist, wenn man für die Folgen der aufgestellten Forderungen jede Verantwortung ablehnt.

  2. Marc, 17.03.2021, 09:59 Uhr

    Aeschi ist nicht mehr tragbar. Ich hoffe er kriegt es bei den nächsten Wahlen zu spüren.

    1. Nein, Kronig wurde nicht angegriffen, sondern kritisiert. Woher dieser Drang zu martialischer Sprache?ir. so, 17.03.2021, 17:56 Uhr

      Sie haben Recht: Kritik ist nicht tragbar.

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF