14.08.2019, 10:43 Uhr Bundesrat will zentrales Adressbuch

1 min Lesezeit 14.08.2019, 10:43 Uhr

Der Bundesrat will einen nationalen Adressdienst auf der Grundlage der AHV-Nummer schaffen. Darauf zugreifen können sollen Gemeinden, Kantone und der Bund sowie auch berechtigte Dritte wie Krankenkassen. Behörden und Krankenkassen könnten dann aktuelle und ehemalige Wohnadressen aller Einwohnerinnen und Einwohner abfragen. Damit könnte die Administration vereinfacht, und öffentliche Aufgaben effizienter wahrgenommen werden, so der Bundesrat. Die Abfrage soll über die AHV-Nummer erfolgen. Betroffene sollen nachvollziehen können, wer wann ihre Adresse abgefragt hat. Die Vernehmlassung dauert bis Ende November. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF