26.08.2020, 09:09 Uhr Bund will Hatespeech bekämpfen

1 min Lesezeit 26.08.2020, 09:09 Uhr

Der Bund hat erstmals Finanzhilfen von 250’000 Franken pro Jahr für Projekte gesprochen, die sich gegen Hatespeech einsetzen. Offizielle Zahlen zu Hassrede gibt es nicht. Die Soziologin Lea Stahel hat im Auftrag des Bundes Hassrede im Internet untersucht. Sie kommt zum Schluss, dass es sich bei 1 bis 15 Prozent der Inhalte im Internet um Hassrede handle, erklärt sie gegenüber Radio SRF. Ein Grossteil der Täter seien junge Männer, Hatespeech sei «relativ unabhängig» von sozialem Status und Bildung. Das Projekt, das nun gestartet wird, wird von der Fachstelle gegen Rassismus und der Plattform Jugend und Medien des Bundes getragen. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF