23.08.2019, 11:08 Uhr Bund ordnet bei SBB Massnahmen an

1 min Lesezeit 23.08.2019, 11:08 Uhr

Nach dem tödlichen Unfall eines SBB-Zugbegleiters muss die SBB den Einklemmschutz mittelfristig bei allen fast 500 betroffenen Wagen ersetzen. Das ordnet das Bundesamt für Verkehr an. Es stützt sich dabei auf einen Bericht der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle Sust. Demnach war ein technischer Defekt die Ursache des Unfalls. Als weitere Massnahme muss die SBB die Anzeigen im Führerstand verbessern, die den Schliesszustand der Türen anzeigen. Die SBB hatte zuvor bereits angekündigt, sämtliche Wagen des betroffenen Typs einer Kontrolle zu unterziehen. Defekte Türen würden instand gesetzt oder gesperrt. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.