Bürgerlicher Kompromiss bröckelt nur minim: Mammut-Projekt kommt durch
  • Politik
Der Luzerner Kantonsrat startet diesen Montag in die Januar-Session. (Bild: zvg)

Debatte des Luzerner Kantonsrats im Liveticker Bürgerlicher Kompromiss bröckelt nur minim: Mammut-Projekt kommt durch

1 min Lesezeit 28.01.2019, 09:51 Uhr

Der Luzerner Kantonsrat debattierte in der Januarsession über die Steuergesetzrevision und die Aufgaben- und Finanzreform 18. Ein Kompromiss unter Bürgerlichen verhalf den Vorlagen zum Durchbruch.

Die Bürgerlichen im Kanton Luzern haben einen Deal geschlossen. Die Vermögenssteuern sollen befristet erhöht werden, Firmen hingegen nicht höhere Steuern zahlen müssen (zentralplus berichtete). Diesen Montag debattierte nun der Luzerner Kantonsrat über die Steuergesetzrevision. Die bürgerliche Mehrheit setzte ihr Vorhaben dabei durch.

Der Deal wurde eingefädelt, bevor die SP vor Bundesgericht einen grossen Sieg errang (zentralplus berichtete). Das Gericht entschied, dass die Kürzungen bei der individuellen Prämienverbilligung unzulässig waren. In diesem Aufgabenbereich werden Kosten im zweistelligen Millionenbereich auf den Kanton zukommen. Dies hatte jedoch keine Auswirkungen auf die Debatte.

Am Dienstag stand das Jahrhundert-Projekt, Aufgaben- und Finanzreform 18 auf der Traktandenliste. Der bürgerliche Schulterschluss funktionierte auch hier.

Die ganze Debatte können Sie in unserem Liveticker nachlesen:

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF