20.01.2021, 09:56 Uhr Britische Regierung hilft Fischern aus

1 min Lesezeit 20.01.2021, 09:56 Uhr

Die britische Regierung zahlt Fischern im Land einen Ausgleich für Exportverluste, die durch den Brexit entstanden sind. Es sind umgerechnet fast 28 Millionen Franken Schadenersatz. Frischer Fisch gelangt aktuell nur mit Schwierigkeiten aus Grossbritannien in die EU, weil neue Zollformalitäten zu viel Zeit beanspruchen. Die Ware wäre schon verdorben, bevor sie überhaupt im Zielland ankäme. Wie die Regierung mitteilt, kann ein einzelner Exporteur, der unter solchen Lieferschwierigkeiten leidet, bis zu 120’000 Franken beantragen. Betroffen ist vor allem Schottland, da dort viele Fischereien ansässig sind. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.