Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Braucht Luzern eine Begrenzung des Tourismus?
  • Aktuell
Sorgen regelmässig für Gefahr auf der Strasse: Touristen auf dem Schwanenplatz in Luzern. (Bild: Emanuel Ammon/AURA)

Grüne fordern Tourismus-Vision 2030 Braucht Luzern eine Begrenzung des Tourismus?

2 min Lesezeit 27.11.2017, 10:44 Uhr

Die Fraktion der Grünen fordert den Stadtrat auf, eine Tourismus-Vision 2030 für Luzern zu entwickeln. Darin ist auch die brisante Frage nach einer Begrenzung des Tourismus.

Der weltweite Tourismus wächst rasant, davon ist auch Luzern als beliebtes Reiseziel betroffen. Immer mehr Touristen besuchen die Tourismusregion Luzern. Das freut die Touristiker und die Wirtschaft, bereitet aber vielen auch Sorgen.

«Der Tourismus, seine Auswirkungen und daraus folgend die Akzeptanz sind in der Stadtluzerner Bevölkerung ein grosses Thema. Die Stadt Luzern wird nicht umhinkommen, eine Steuerung des Tourismus zu diskutieren» schreiben die Grünen der Stadt Luzern.

Unterstütze Zentralplus

In einem aktuellen Vorstoss fordert die Partei eine Tourismus-Vision 2030 für die Stadt Luzern, in der man auch Maximalwerte für den Tourismus diskutieren müsse. Auch Steuerung über den Preis und eine Entlastung des Tourismus-Knotenpunkts am Schwanenplatz/Grendel müsse man diskutieren.

Bald 14 Millionen Gäste?

Die Stadt Luzern zählt jährlich rund 8 Millionen Tagesgäste, exakte Messungen sind schwierig. Prognosen der Hochschule Luzern-Wirtschaft gehen davon aus, dass sich diese Zahl bis 2030 auf 14 Millionen erhöhen könnte (zentralplus berichtete). Darum fordern auch Tourismus-Experten einen Masterplan für Luzern, bevor die Folge-Probleme des Tourismus in Luzern zunehmen.

Die Grünen greifen das Thema in ihrem Vorstoss auf: «Der Tourismus, seine Auswirkungen und daraus folgend die Akzeptanz sind in der Stadtluzerner Bevölkerung ein grosses Thema. Die Stadt Luzern wird nicht umhinkommen, eine Steuerung des Tourismus zu diskutieren.»

Alle Touristen am Schwanenplatz

Bereits heute weise Luzern für seine Grösse eine grosse Anzahl Gäste auf, die sich überwiegend im Bereich Grendel/Altstadt/Löwendenkmal bewegen. In die Neustadt bewegen sich die Touristen hingegen kaum – auch diese Konzentration stellen die Grünen infrage.

Die Grünen fordern den Stadtrat auf, gemeinsam mit Luzern Tourismus und der Bevölkerung eine «Vision Tourismus Luzern 2030» auszuarbeiten. Im Rahmen dieses Berichts müsse man auch Maximalwerte für den Tourismus diskutieren, das heisst Begrenzungen für touristisch genutzte Wohnungen, Carparkplätze oder Hotelkapazitäten.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare