27.01.2021, 15:58 Uhr Boeing mit Rekordverlust von 12 Mrd.

1 min Lesezeit 27.01.2021, 15:58 Uhr

Die Corona-Krise, das Debakel um den Krisenjet 737 Max und neue Verzögerungen beim Grossraumjet 777X haben dem US-Flugzeugbauer Boeing 2020 einen Rekordverlust von 11,9 Milliarden Dollar verursacht. Es ist das mit Abstand höchste Minus, das der Airbus-Rivale in seiner mehr als 100-jährigen Konzerngeschichte verschmerzen musste. 2019 hatte es bereits einen Verlust von 636 Millionen gegeben. Der Umsatz fiel 2020 um 24 Prozent auf 58,2 Milliarden Dollar, den schwächsten Wert seit 15 Jahren. Die Erlöse litten auch unter Problemen beim Langstreckenjet 787 «Dreamliner», dessen Auslieferung wegen Produktionsmängeln stockte. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF