Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Bodenkunstwerk am Luzerner Theaterplatz kommt weg
  • Aktuell
Das Werk am Luzerner Theaterplatz muss bald weichen. Der Unterhalt wäre zu aufwändig.

Werk wird entfernt Bodenkunstwerk am Luzerner Theaterplatz kommt weg

1 min Lesezeit 2 Kommentare 05.07.2019, 10:30 Uhr

Das Kunstwerk zwischen dem Luzerner Theater und der Theaterbox wird Mitte Juli 2019 entfernt. Um es für eine weitere Spielzeit bereitzustellen und die Verkehrssicherheit für Velofahrende zu garantieren, wären Unterhalts- und Erneuerungsarbeiten an der Belagsoberfläche notwendig. Die Stadt Luzern und das Luzerner Theater haben deshalb entschieden, das Kunstwerk nach zwei Spielzeiten zu entfernen.

Am 8. September 2017 wurde das Strassenbild «Street Painting#9» des Schweizer Künstlerduos Lang/Baumann zur Eröffnung der Theatersaison 2017/2018 eingeweiht. Die Kunstaktion auf öffentlichem Grund wurde von privater Hand finanziert und zusammen mit der Stadt erarbeitet. Das Kunstwerk muss regelmässig erneuert und saniert werden.

Jetzt haben die Stadt Luzern und das Luzerner Theater gemäss Mitteilung entschieden, es nach zwei Spielzeiten zu entfernen. Die Arbeiten dazu finden voraussichtlich vom Mittwoch, 17. Juli, bis Freitag, 19. Juli 2019, statt. Sie verursachen temporär kleinere Behinderungen und Geräuschemissionen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

2 Kommentare
  1. P. Wild, 05.07.2019, 19:54 Uhr

    Es ist endlich an der Zeit, diese blöde Rutschpartie zu entfernen! Klar wird dafür wieder der Steuerzahler und nicht der Verursacher belastet. Die Regierung hat ja für jeden unnötigrn Furz Steuergelder übrig.

    1. F, 10.07.2019, 10:47 Uhr

      Da steht doch klar und deutlich “von privater Hand finanziert”. Wo sind denn da Steuergelder geflossen? Hauptsache gegen die Regierung hetzen, toll.