Typ

Region

Technik

Dauer

Bewertung

Distanz


Um die grösste Batterie der Zentralschweiz gewandert
  • Blog
  • Wander-Blog

Um die grösste Batterie der Zentralschweiz gewandert

3 min Lesezeit 19.08.2015, 08:50 Uhr
  • 560 m
  • 560 m
  • 8.1km
  • Dauer:
    •••
  • Technik:
    •••

Inmitten einer traumhaften Bergkulisse auf der Göscheneralp den See umrunden und auch noch Wissenswertes über die Natur und die Stromproduktion erfahren – dies war mein Ziel zu Beginn des Tagesausflugs in den Kanton Uri. Ob es geklappt hat? Und wie – ohne einen Prospekt zu lesen!

Inmitten einer traumhaften Bergkulisse auf der Göscheneralp den See umrunden und auch noch Wissenswertes über die Natur und die Stromproduktion erfahren – dies war mein Ziel zu Beginn des Tagesausflugs in den Kanton Uri. Ob es geklappt hat? Und wie – ohne einen Prospekt zu lesen!

Unkomplizierte Anreise

Von Luzern fährt der Zug im Stundentakt direkt nach Göschenen, wo das Postauto mit einem freundlichen Fahrer wartet. In einer halben Stunde – welche einem aber dank den interessanten Lautsprecherdurchsagen des Fahrers viel kürzer vorkommt – bringt uns das Postauto direkt in eine imposante Gletscherwelt. Wir, eine grössere Wandergruppe des Vereins Luzerner Wanderwege, halten beim Berggasthaus Dammagletscher an der Bushaltestelle, gleich direkt neben dem Stausee Göscheneralp und auf der Höhe der Baumgrenze.

Umrundung auf dem Klimahörpfad

Den Göscheneralpsee umrunden wir bei sonnigem Wetter auf dem Klimahörpfad. Auf dem Klimahörpfad hat man ständigen Blick auf den See, aber auch der Moosstock (2’582 Meter über Meer), Planggenstock (2’823 Meter über Meer) sowie die beiden SAC-Hütten Dammahütte und Bergseehütte sind fast dauernd ersichtlich. Der Hörpfad besteht aus insgesamt neun Hörstationen rund um den Göscheneralpsee. Er liefert einfach erklärt die Ergebnisse des ETH-Forschungsprojekts BigLink, das in diesem Gebiet angesiedelt war und Forscher jahrelang beschäftigt hat.

Um die einzelnen Hörstationen abzuspielen, ist ein sogenannter Audio Guide nötig. Dieser kann beim Kiosk des Berggasthaus Dammagletscher kostenlos bezogen werden. Alternativ ist ein Download der Audiodateien auf das eigene Smartphone oder auf einen Mp3-Player über die Klimaschutzstiftung myclimate möglich. Da aufgrund des oftmals schmalen Weges das Laufen hintereinander nötig ist, kann man hier abseits von Verkehrsströmen und Menschenmassen sehr gut für sich alleine dem Audio Guide zuhören oder die Bergsee-Idylle in dieser ruhigen und unversehrten Natur geniessen.

Nach dem «Catwalk» über den 155 Meter hohen Staudamm erfahren wir von unserem imaginären Reiseführer Interessantes zu den Alpenrosenhängen, Gesteinen, Tieren und dem Gletscher mit seiner Seitenmoräne. Haben Sie beispielsweise gewusst, dass jeder Schweizer 1,5 Regenjacken geben müsste, um den gesamten Gletscher abzudecken? Oder ist Ihnen bekannt, dass es steinfressende Bakterien gibt? Die Hörzeit aller neun Stationen zusammen beträgt etwa 60 Minuten. Die Hörstationen können zu einem beliebigen Zeitpunkt abgespielt werden, auch während der Wanderung, damit kein Halt nötig ist. Der Klimahörpfad ist dank dem geringen Auf- und Abstieg (man bewegt sich immer zwischen 1’800 und 2’000 Höhenmetern) sowie den einfachen Erklärungen für Kinder ab fünf Jahren geeignet.

Krönung mit der Kraftwerksführung

Nach erbrachter Umrundung des blau-grünen Göscheneralpsees steht die Mittagspause im Berggasthaus Dammagletscher an, welches in der Regel von Mitte Mai bis Mitte Oktober geöffnet ist. Auf der grossen Sonnenterrasse könnten wir nach einem feinen Mittagessen im Berggasthaus – wo man übrigens auch übernachten kann, um beispielsweise am nächsten Morgen auf eine anspruchsvolle Bergtour zu starten – noch viel länger verweilen. Trotzdem machen wir uns auf die Rückreise, wo uns quasi der weiterführende Unterricht erwartet. Dank einer 1,5-stündigen Führung im Kraftwerk Göschenen erfahren wir, was wir am heutigen Morgen eigentlich genau umrundet haben: Eine Art gigantische «Batterie», welche jährlich Strom für rund 90’000 Vierpersonenhaushalte liefert.

Wichtigste Infos zur Wanderung
Wanderzeit: 3 Stunden und 20 Minuten
Höhenmeter Aufstieg: 560 Meter
Schwierigkeitsgrad: mittel
Route: Berggasthaus Dammagletscher – Älpergen – Querung Dammareuss – Egg – Vorder Röti – Berg – Berggasthaus Dammagletscher

In der Slideshow finden Sie einige Eindrücke zur Umrundung des Göscheneralpsees auf dem Klimahörpfad.

Weitere interessante Wanderideen befinden sich übrigens im Wanderprogramm des Vereins Luzerner Wanderwege.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF