Typ

Region

Technik

Dauer

Bewertung

Distanz


Schneeschuhtour vom Eigenthal aufs Regenflüeli für Geübte
  • Blog
  • Wander-Blog
Kurz vor dem Gipfel – Blick auf den Risetenstock. (Bild: hch)

Herrlicher Ausblick aufs Pilatusmassiv Schneeschuhtour vom Eigenthal aufs Regenflüeli für Geübte

4 min Lesezeit 06.02.2021, 10:57 Uhr
  • 620 m
  • 820 m
  • 10km
  • Dauer:
    •••
  • Technik:
    •••

Die prächtige Winterlandschaft im Eigenthal lädt zu einer Erkundungstour mit den Schneeschuhen ein. Die wohl schönste Schneeschuhtour im Eigenthal führt auf das Regenflüeli. Unterwegs hat man stets einen herrlichen Blick auf das Pilatusmassiv oder die Weiten des Mittellandes. Allerdings braucht es etwas Ausdauer, da doch einige Höhenmeter zu bewältigen sind.

Der Ausgangspunkt der Schneeschuhtour befindet sich gleich nach dem Langlaufzentrum Eigenthal auf der anderen Seite der Brücke und bei den ersten Parkplätzen von Gantersei. Man folgt einfach den pinken Holzpfosten, die den Verlauf des Schneeschuhtrails markieren. Das erste Stück parallel zur Langlaufloipe führt ohne Anstieg bis zum Buchsteg.

600 Höhenmeter zu bewältigen

Hinter den Häusern vom Buchsteg führt der markierte Trail dann bergauf Richtung Unter Honegg. Da beginnt der lange Aufstieg von gut 600 Höhenmetern zum Regenflüeli. Teilweise im offenen Gelände, teilweise im Wald führt die abwechslungsreiche Route an der Alp Unter Honegg und der Alp Ober Honegg vorbei.

Mir fällt das ausgeprägte Biecht (Raureif) auf, das im Sonnenlicht glitzert. Die Bäume stehen wie Trolle in der Landschaft und die Eiskristalle wachsen wie Blumen an den Bäumen. Biecht entsteht, wenn es kaum Wind hat, die Temperatur unter acht Grad Celsius fällt und die Luft feucht ist. Dies kommt häufig ausgeprägt an der Nebelgrenze vor. Unter diesen Bedingungen können die Eiskristalle an den Pflanzen besonders gut zu Biecht wachsen.

Gezuckerte Bäume beim Aufstieg. (Bild: est)

Ausblick auf die Pilatuskette

Spätestens bei der Alp Gumm ist eine wohlverdiente Pause angesagt. Das an der Hausfassade angebrachte Bänkli lädt richtiggehend dazu ein. Von hier aus lässt sich die imposante Pilatuskette bewundern. Mein Tagesziel – das Regenflüeli – ist auch schon sichtbar. Nach einer kurzen Pause und weiteren 45 Minuten Aufstieg habe ich den Berggipfel erreicht. Ich geniesse die Aussicht und lasse mir die Sonne ins Gesicht scheinen.

Der Abstieg führt zumindest bis zur Alp Gumm auf dem gleichen Weg zurück. Ab der Alp Gumm kann man sich für eine von verschiedenen Abstiegsvarianten entscheiden. Man kann auf der Aufstiegsroute zurückgehen oder man wandert Richtung Ober Pfyfferswald, Unter Pfyfferswald, Rotstock und Unter Honegg zurück nach Gantersei. Je nachdem sind die Varianten nach grossem Schneefall noch nicht gespurt und es hilft, wenn man den Verlauf des Sommerwanderwegs bereits kennt.

Eine weitere Möglichkeit ist, etwas unterhalb der Alp Gumm Richtung Schofberg und Rosenboden zu gehen. Dabei gilt es vor dem Schofberg eine kurze und ein wenig ausgesetzte Stelle bergab zu überwinden. Vorsicht ist also angebracht.

Die Aussicht vom Regenflüeli auf die Pilatuskette. (Bild: est)

Ab Rosenboden gibt es wiederum zwei Abstiegsvarianten: Entweder man wandert Richtung Meienstoss und Lindenstübli zurück nach Gantersei. Oder man wählt – wie ich an diesem Tag – den direkten Abstieg ab Rosenboden nach Gantersei. Dieser direkte Abstieg durch den steilen Wald hinunter über Treppenstufen nach Gantersei verlangt etwas Erfahrung als Schneeschuhläufer.

Regeln für Schneeschuhläufer

Jeder Schneeschuhläufer ist auf eigene Verantwortung unterwegs, deshalb gilt es, die Lawinensituation zu beachten, wenn man im alpinen Gelände unterwegs ist. Wildtiere brauchen Rückzugsgebiete, in welchen sie nicht gestört werden. Der Winter ist eine strenge Zeit für die Wildtiere, da sie weniger Nahrung finden und im Schnee und in der Kälte mehr Energie verbrauchen. Stress erhöht den Energieverbrauch zusätzlich. Deshalb gilt es, diese Rückzugsgebiete als Naturliebhaber insbesondere im Winter zu respektieren und auf den ausgewiesenen Wegen zu bleiben. Übrigens: Diese Rückzugsgebiete sind auf den Skitouren-Karten der Landestopografie swisstopo eingezeichnet. Die Karten sind im Buchhandel erhältlich.

Route: Gantersei (963 m.ü.M.) – Buchsteg (1006 m.ü.M.) – Unter Honegg (1073 m.ü.M.) – Ober Honegg (1186 m.ü.M.) – Alp Gumm (1405 m.ü.M.) – Regenflüeli (1582 m.ü.M.) – Alp Gumm (1405 m.ü.M.) – Rosenboden (1274 m.ü.M.) – Gantersei (963 m.ü.M.)
Tiefster Punkt: Gantersei (963 m.ü.M.)
Höchster Punkt: Regenflüeli (1582 m.ü.M.)
Höhenmeter: Aufstieg 623 m, Abstieg 623 m
Länge: 7,1 km
Zeitbedarf: 4 1/2 Stunden
Schwierigkeit: mittel, für geübte Schneeschuhläufer mit guter Kondition
Ausgangspunkt: Parkplatz Gantersei oder Postauto-Endstation Eigenthal Thalboden (erreichbar mit dem Postauto ab Malters oder Luzern)
Endpunkt: Parkplatz Gantersei oder Postauto-Endstation Eigenthal Thalboden (erreichbar mit dem Postauto ab Malters oder Luzern)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.