Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Mit dem Hippiebus zurück in Weggis
  • Paid Post
Caroline Chevin – live im Stadtkeller Luzern am Freitag 1. November 2019. (Bild: zvg)

Caroline Chevin eröffnet die 39. Stadtkeller-Konzertsaison Mit dem Hippiebus zurück in Weggis

4 min Lesezeit 03.10.2019, 09:01 Uhr

Vor fünf Jahren zog es «Reisefüdli» Caroline Chevin auf eine lang geplante Reise nach Down Under, wo ihr am zweiten Tag die Liebe ihres Lebens über den Weg lief. Fünf Jahre später rechtzeitig zum Kindergarten-Start ihres Sohnes ist die Weggiserin zurück in der Schweiz.

«Ich bin halt schon ein bisschen die Hippieanhängerin, die gerne auf Reisen geht und sich auch einfach mal treiben lässt» eröffnet Caroline Chevin das Gespräch. Waren früher die Distanzen grösser, fahre man mit dem VW-Büssli nun halt einfach mal nach Unterägeri, das würde Sohn Kian auch schon genügen. Auch das Tessin wurde schon besucht. «Aber das Reisefieber packt auch ihn jeweils, da steht er mir in gar nichts nach» lacht die Sängerin. «Schlussendlich geht es beim Reisen ja auch um Kultur und Respekt vor eben dieser. Das erachte ich als sehr wichtig und lehrreich.»

Back in the days

Passend zum Titel des zweiten Albums ist auch Caroline Chevin zurück. Zurück in der Schweiz, zurück in Weggis, zurück im Musikbusiness. Nachdem sie die letzten Jahre in Neuseeland verbrachte, möchte die Musikerin wieder in der Schweiz Wurzeln schlagen. «Mein Sohn geht seit ein paar Wochen in den Kleinkindergarten und ist begeistert. Wir sind also am richtigen Ort gelandet, auf weitere Reisen geht es dann vielleicht in ein paar Jahren wieder.»

Unterstütze Zentralplus

Nachdem sich der 2010 erschienene Song «Back in the days»  über 80 Wochen in den Radio-Airplaycharts gehalten hat, folgte 2013 das Album «Hey World». Erfolgreiche Tourneen und Konzerte mit Sir Eric Clapton sowie Bryan Adams waren die Folge, bevor Chevin das Abenteuer Neuseeland startete.

Single Mitte Oktober, neues Album Anfang des Jahres

Das Musikbusiness ist hart, die Einkünfte vor allem was den Tonträgerhandel betrifft sind gering. Deshalb beginnt bereits bald ein neues Abenteuer im Leben der Weggiserin. Sie unterrichtet ab Oktober als Englischlehrerin an einer Wirtschaftschule. «Ich bin ziemlich nervös, denn vor einer Klasse zu stehen, ist ja schon was anderes als die Leute mit meiner Musik zu unterhalten» sagt die Junglehrerin schmunzelnd.

Doch auch in Sachen kreativem Output gibt es schon bald Neuigkeiten. «Am 18. Oktober 2019 erscheint mit der Single «Fifty-Fifty» mein erstes musikalisches Lebenszeichen seit fünf Jahren. Das Album ist dann für Anfang des Jahres 2020 geplant. Ich bin natürlich gespannt was mein Publikum vom neuen Song hält und hoffe, dass es ihm gefällt» wagt Chevin den Blick in die Zukunft. «Wir machen das zum ersten Mal komplett in Eigenregie. Eigene Plattenfirma, eigenes Risiko und damit verbunden natürlich auch sehr viel eigener Aufwand.» Auch hier neues, teilweise unbekanntes Gebiet, aber ein erneutes Abenteuer mehr.

Unzählige Konzerte im Stadtkeller, aber noch nie die Saisoneröffnung

«Konzerte im Stadtkeller sind immer wie ein Heimspiel. Viele bekannte Gesichter, immer grossartige Stimmung und eine einmalige Atmosphäre. Das ist schon sehr charakteristisch» findet Caroline Chevin denn auch, wenn sie sich an ihre vielen Gastspiele im «Chöbu» erinnert.

«In den Stadtkeller gehen Musikliebhaber, die sich auch gerne mal überraschen lassen, von etwas das sie gar noch nicht kennen. Es ist ja nicht nur das Konzert allein, der ganze Abend ist eigentlich wie ein kleiner Event. Man isst vorher was, trinkt ein gutes Glas Wein oder das Stadtkeller-Bier und amüsiert sich ab der Publikumsspielereien der Künstler aufgrund des unverwechselbaren Baus des Lokals» freut sich die Musikerin denn auch aufs bevorstehende Konzert vom 1. November. «Dass ich die Saison eröffnen darf, freut mich natürlich besonders, das habe ich bisher noch nicht gemacht.»

Viele weitere Highlights in der ersten Saisonhälfte

Doch nicht nur Caroline Chevin mag Musikbegeisterte zu verzücken, auch viele andere Künstler und Künstlerinnen machen die Entscheidung schwer, welches Konzert man denn besuchen könnte oder sollte. Viele weitere Frauenstimmen stehen auf dem Programm. Sina (16. November), Vera Kaa (21. November) und Nicole Bernegger (30. November) sind ebenfalls äusserst stimmgewaltig, Led Airbus (2. November), Shades of Purple (9. November), Dr. Feelgood (28. November) oder Whole Lotta DC (13. Dezember) lassen es dann rockig krachen.

Ebenfalls einen Besuch wert sind die verschiedenen Aufführungen der «Stadtkeller Comedy-Night», welche mit lustigem, abwechslungsreichem und aktuellem Programm zu überzeugen wissen.

Nach nur einem Tag ausverkauft

Für den Stadtkeller-Rekord hat jedoch Luca Hänni gesorgt. Einen Tag nachdem das Konzert in den Vorverkauf ging, war es auch schon ausverkauft. Caroline Chevin sagt es richtig. «Ich erinnere mich gerne daran, dass man das Programmheft des Stadtkellers studiert hat, die Konzerte, welche man sehen wollte notierte und seine Freunde zusammentrommelte, um in den «Chöbu» zu pilgern und einen tollen Abend zu verbringen. Das ist schon etwas sehr Einzigartiges und sehr Schönes.» Dem gibt es eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Ausser vielleicht, dass es für das Konzert von Caroline Chevin noch einige wenige Tickets hat.

www.carolinechevin.ch
www.stadtkeller.ch

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare