Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Für einmal nicht lustig, sondern hart
  • Paid Post
Manuel Burkart spielt mit seiner Coverband «BBR» am 20.März 2020 live im Stadtkeller. (Bild: zvg)

Divertimento-Mitglied Manuel Burkart im Stadtkeller Für einmal nicht lustig, sondern hart

4 min Lesezeit 14.01.2020, 09:50 Uhr

Normalerweise kennt man Manuel Burkart als Mitglied des Comedy-Duos «Divertimento», welches seit Jahren nur ausverkaufte Säle und Hallen vorweisen kann. Mit seiner Coverband «BBR» lebt er nun seinen Rockertraum und spielt am 20. März 2020 im Stadtkeller Luzern.

«Mein Herz gehört seit jeher den harten Klängen», eröffnet Burkart das Gespräch gewohnt spitzbübisch und mit einem Funkeln in den Augen. «Wenn es so richtig ‹chlöpft und tätscht›», dann fühle ich mich in meinem Element, grundsätzlich kann es eigentlich nicht hart genug sein.» Es erstaunt daher nicht, dass die Gitarre, welche bereits im Comedyprogramm ihren Platz fand, nun auch privat öfter zum Einsatz kommt. Allerdings die elektrische, nicht die akustische.

Buddies, Beer and Rock n’ Roll

Der Bandname Buddies, Beer and Rock n’ Roll, abgekürzt BBR, hat denn auch einen tieferen Sinn. «Wir sind fünf Jungs, die sich teilweise seit Jugendtagen kennen, gerne zusammen sind und dabei den harten Klängen frönen.»

Seit Ende 2018 ist die Band mit neuem Sänger unterwegs und hat in kurzer Zeit ein Repertoire mit Covers aus vergangenen, aber auch aktuellen Zeiten erarbeitet. Es kommen Songs von AC/DC, den Toten Hosen, ZZ Top, Judas Priest, Metallica zum Zuge, aber auch aktuelle Acts wie Danko Jones, Volbeat, The Dead Daisies und viele weitere mehr haben es ins Programm geschafft. «Wir spielen grundsätzlich nur Songs, welche wir selbst gerne hören und die wir möglichst in unserem eigenen Stil umsetzen möchten. Deshalb sind alle Stücke einen Tick härter gespielt als die Originale», umschreibt Burkart die Ausgangslage.

«An vorderster Stelle steht unbedingt der Spass und die Freude zur Musik. Wir spielen sowieso nicht so viele Konzerte, dies ist aufgrund meiner vielen Auftritte mit Divertimento gar nicht möglich.» Auf die Frage nach eigenen Songs lässt sich Burkart noch nicht in die Karten schauen. «Es gibt da schon die eine oder andere Idee, welche vor sich hinköchelt. Und irgendwann möchte ich die gerne auch umsetzen. Doch das ist Zukunftsmusik, ich lebe im Hier und Jetzt und bin zu gerne mit meinen Buddies unterwegs. Ich glaube, wir würden auch zusammen proben, wenn wir gar keine Konzerte hätten. Es macht einfach zu sehr Spass.»

Manuel Burkart mit BBR – am 20. März live im Stadtkeller. (Bild: zvg)

1. Konzert in Luzern

Der Auftritt im Stadtkeller ist die Feuertaufe für BBR in der Leuchtenstadt. «Ich freue mich sehr auf das Konzert im Stadtkeller. Es ist natürlich grossartig, dass wir grad im ältesten Liveclub von Luzern unseren Start in der Innerschweiz machen können», sagt Manuel Burkart.

Darauf angesprochen wo denn die Unterschiede zwischen seiner Band und Divertimento liegen, lacht der sympathische, dreifache Familienvater verschmitzt, muss aber nicht lange überlegen. «Die Auftritte bei Divertimento sind natürlich um Einiges grösser und lassen sich eigentlich nicht vergleichen. Es erinnert mich an meine Anfänge, als wir an kleinen Orten gespielt haben und nah beim Publikum waren. Dies passiert mit BBR natürlich auch wieder und das ist schon ein geiles Gefühl. Die Reaktionen sind sehr direkt, die Leute schütteln ihre Köpfe und singen die Songs teilweise auch mit. Da ist sehr viel Energie im Spiel.»

Das glaubt man dem Gitarristen sofort und will abschliessend natürlich wissen, was die Besucher vom Konzert im Stadtkeller erwarten können. «Es wird eine Rock’n’Roll-Party vom Feinsten mit vielen tollen Songs. Teils Hits, teils auch unbekannt. Wir stehen keine Sekunde still und werden es ordentlich krachen lassen. Und natürlich freuen wir uns auch auf viele Rockfans und das Bier danach. Es soll im Stadtkeller ja ein besonders Feines geben», beendet Burkart das Interview mit einem Augenzwinkern.

Zweite Saisonhälfte mit abwechslungsreichem Programm

Nachdem die erste Saisonhälfte im Stadtkeller erfolgreich verlief, ist auch die zweite gut gestartet und hat diverse Highlights auf Lager. Queen Legend (17.1.2020) beispielsweise könnten glatt als die echten Queen durchgehen, aber auch M. Soul (31.1.2020) lässt einen glauben, Johnny Cash stehe auf der Bühne des Stadtkellers.

Auch die Stadtkeller Comedy Night bietet mit Bänz Friedli (21.1.2020), Rolf Schmid (28.1.2020), Claudio Zuccolini (11.2.2020) und Veri (10.3.2020) viel Stoff für die Lachmuskeln. Mit Span (28.2.2020) spielen die letzten Pioniere des «Bärnerrock» im Stadtkeller, «Dominic Schoemaker» (4.3.2020) hingegen gilt als grosse Schweizer Blueshoffnung. Selbstverständlich machen auch Crazy Diamond (6.3. & 7.3.2020) ihre Aufwartung und Ueli Schmezer (5.3.2020) lässt Mani Matter-Songs wiederaufleben.

Das weitere Programm ist auf der Webseite aufgeführt, selbstverständlich auch die vielen Fasnachtsanlässe, welche im «Chöbu» nicht fehlen dürfen.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.