Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Wann ist Willensnation gerecht?
  • Blog
  • PolitBlog
Die Schweiz muss sich als eigenständige Nation nicht verstecken. (Bild: Pixabay)

Die Schweiz nimmt ihre Verantwortung wahr Wann ist Willensnation gerecht?

3 min Lesezeit 05.12.2019, 11:02 Uhr

Die Schweiz ist eine eigenständige Nation, die im Herzen Europas liegt. Sie schafft den Spagat, eine eigene Kultur aufrechtzuerhalten und, beispielsweise als UNO-Mitglied, zugleich international mitzugestalten. Wie dieses Kunststück gelingt und was die Schweiz dafür macht, weiss Politbloggerin Carina Brüngger.

Eine Nation zeichnet sich durch eine politische Gemeinschaft aus, die ein Bewusstsein einer Eigenständigkeit entwickelt hat. Dieses fusst entweder auf Geschichte, Kultur, Tradition, Religion, Wohngebiet oder Sprache. Der Westen stellt die Willensnation in den Vordergrund. Diese Willensnation ist die Grundlage des Nationalstaates mit seiner Volkssouveränität. Die Erwartung vieler ist aber, dass die Nationen zugunsten supranationaler und internationaler Organisationen absterben! Doch dazu komme ich später.

In der Schweiz kommt dazu, dass der gelebte Föderalismus ein Wesenselement der Willensnation Schweiz ist und eine der wertvollsten Trumpfkarten unseres Staatswesens. Damit sind jedoch verschiedenste Herausforderungen verbunden.

Keine Freiheit ohne Grenzen

Der Wille steht immer am Anfang einer Tat und dieser Wille kann nur gebildet werden, wenn man im Rahmen der Rechtsordnung denken und sagen kann, was man will. Der Wille, verbunden mit dieser Freiheit, ist also die Basis zur Veränderung. Dies bedingt Ziele. Wird diese Freiheit übermässig durch Denk- und Meinungsvorschriften eingeengt, werden Ansichten vorgeschrieben, so sind Visionen und Ziele obsolet und zum Sterben verurteilt.

Die Freiheit darf jedoch nicht grenzenlos sein. Gesellschaftlicher Liberalismus heisst für mich nicht, dass es keine Regeln geben soll, sondern einzig und allein, dass wir nur das regeln, was vernünftig sprich notwendig ist.

Grenze Verantwortung

Freiheit ist jedoch auch eng verbunden mit Verantwortung. In der Willensnation Schweiz tragen wir, zum Beispiel als Kanton Zug, Verantwortung im Verbund der Kantone – Föderalismus verpflichtet somit. Diese Verpflichtung umfasst nicht nur den Schutz des Schwachen, sondern auch den des Verlierers unserer modernen Gesellschaft. Dazu gehört nicht zuletzt auch die Natur. Wer in einer Willensnation egoistisch nur seinen Willen durchsetzt, weil er die Macht hat, hat nicht begriffen, um was es bei einer Willensnation geht.

Zur Autorin

Carina Brüngger präsidiert die FDP des Kantons Zug und ist Gemeinderätin in Steinhausen. Ausserdem ist sie Geschäftsführerin der Spitex Zug. Sie ist verheiratet und Mutter zweier erwachsener Kinder.

Eine Willensnation ist eine bewusst gewollte Gemeinschaft von ansässigen Bürgern unterschiedlicher Herkunft. Sie beginnt also nicht oben und wird diktiert, sondern fängt unten an bei der Autonomie des Einzelnen und der Gemeinde. Die gemeinsame Identität ist wichtig und darf gepflegt werden, ohne dass sofort davon ausgegangen wird, dass man nationalistisch ist; Traditionen festigen den Zusammenhalt. 

Zur Willensnation gehört auch der Wille, durch die Freiheit eigenverantwortlich zu handeln. Man muss eine Kultur des politischen Anstandes haben, die es ermöglicht, gemeinsam Lösungen für Probleme zu suchen.

Schweizer Willensnation ist eigenständiges Erfolgsmodell

Die Schweiz mit ihren vier Sprachen, Landesteilen und Kulturen ist ohne gelebten Willen, eine Nation zu bilden, undenkbar. Man darf nicht vergessen, dass eidgenössische Feste wie die Bundesfeier oder der Eidgenössische Dank-, Buss- und Bettag massgeblich zur Bildung der Willensnation beigetragen haben. Ebenso wenig darf die integrierende Wirkung von eidgenössischen Sport- und Kulturanlässen wie der Fête des Vignerons oder dem eidgenössischen Schwing- und Älplerfest unterschätzt werden.

Die Willensnation muss sich aber auch gegen aussen verteidigen. Wenn die Freiheiten durch supranationale und internationale Organisationen zu stark eingeschränkt werden, leidet der gemeinsame Wille und stirbt ab. Auch hier gilt es, einen Mittelweg zu finden, der souveräne Lösungen ermöglicht. Wenn die EU oder die UNO und andere supranationale Organisationen jedes Detail vorschreiben, ist es vorbei mit der Nation Schweiz.

Eine Willensnation Schweiz, welche dies alles erfüllt, kann getrost als gerecht bezeichnet werden.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF