Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Gratis Velofahren in Luzern
  • Blog
  • Nachhaltigkeits-Blog
Mit dem Veloverleihsystem von Luzern bis nach Hergiswil, Stans, etc.

Verleihsystem für Luzerner wird ausgebaut Gratis Velofahren in Luzern

3 min Lesezeit 1 Kommentar 24.03.2017, 13:17 Uhr

Heute hat die Stadt Luzern, zusammen mit anderen Gemeinden der Agglomeration Luzern und Nidwalden, ihrer Bevölkerung die kostenlose Nutzung von nextbike für ein Jahr geschenkt. Damit soll das Veloverleihsystem bekannter werden.

Ursprünglich aus Deutschland, lancierte auch die Stadt Luzern das Veloverleihsystem nextbike bereits vor einigen Jahren (zentralplus berichtete). Trotzdem ist es mehrheitlich noch unbekannt und seine Vorzüge wissen die Wenigsten zu schätzen. Jetzt geht Luzern in die Offensive, wie es sich für eine Velostadt gehört. Was beim öffentlichen Verkehr bis heute nie möglich war – dessen kostenlose Nutzung für alle – wird jetzt im Bereich des Bike-Sharings möglich. Bewohner der Stadt Luzern, Horw, Hergiswil, Stansstad, Stans und Sursee können sich für einen Franken online registrieren und anschliessend für ein Jahr kostenlos Velos ausleihen.

Brauchen wir das auch noch?

Schon seit Jahren bin ich multimobil unterwegs. Je nach Bedürfnis, Wetter, Lust und Laune gehe ich zu Fuss, fahre ich mit dem Bus oder Zug, dem Auto, oder dem Velo. Obschon ich im Alltag oft mit meinem eigenen Velo unterwegs bin, nutze ich das Angebot immer wieder.

Unterstütze Zentralplus

Unzählige Möglichkeiten

Kürzlich waren wir mit der Familie wieder einmal auf der Ufschötti. Während der Rest der Familie nach dem Sandburgenplausch mit dem Bus nach Hause fuhr, lieh ich kurzentschlossen ein Velo aus, um schneller zu Hause zu sein und schon mal das Nachtessen zubereiten zu können.

Umgekehrt traf ich mich auch schon mit Freunden beim Tivoli, um danach gemeinsam Richtung Innenstadt zu laufen. Statt mein Velo zurückschieben zu müssen, habe ich ein nextbike-Velo ausgeliehen und konnte so gemütlich zurückspazieren.

In der Stadt Luzern lassen sich an unzähligen Standorten Velos ausleihen.

In der Stadt Luzern lassen sich an unzähligen Standorten Velos ausleihen.

(Bild: Screenshot nextbike.ch)

Es gäbe unzählige Beispiele – sei es, um jemanden abzuholen, das Auto in den Service zu bringen, unverhoffte Schönwetterfenster auf dem Velo zu geniessen, Joggingstrecken mal anders zu legen, Staus zu umfahren, rasch noch an der anderen Ecke der Stadt einen Kaffee Trinken zu gehen oder für Freunde ein Velo ausleihen zu können, um gemeinsam durch die Stadt zu radeln. Das Veloverleihsystem ermöglicht es mir, meine persönliche Mobilität neu zu kombinieren und ist damit eine echte Bereicherung.

Ganz einfach

War die Ausleihe früher noch mühsam, ist das heute per App ganz einfach. Auf dem Weg zur nächsten Station leihe ich mir schon bevor ich an der Station bin, ein Velo aus. Dort angekommen, öffne ich mit der übermittelten Nummer das Zahlenschloss und fahre los.

Am Ziel suche ich mir die nächstgelegene Station, schliesse das Velo wieder ab und gebe es per App zurück, damit andere es nach mir wieder ausleihen können. Dank den kurzfristigen Ausleihen und dem dichten Netz an Stationen stehen überall immer wieder Velos zur Ausleihe bereit. Für den Unterhalt der Velos ist Caritas Services verantwortlich, welche das Verleihsystem in unserer Region betreiben.

Auf nach Nidwalden

Neu stehen Velos zum Verleih auch in Stans, Stansstad und seit einem Jahr in Hergiswil zur Verfügung. Ich freue mich jetzt schon auf neukombinierte Ausflüge in die Ländere. Mit dem Velo von Luzern nach Stans Nord. Von dort wandernd über den Bürgenstock nach Kehrsiten und entweder mit einem Leihvelo zurück nach Luzern oder gemütlich mit dem Schiff über den See. So schön haben wir es bei uns.

(Bild: zvg.)

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Roger Baldinger, 26.03.2017, 09:39 Uhr

    Keine schlechte Möglichkeit die ich kenne.Nun ist sie aber nicht Gratis (1 Franken für die Registrierung was fast nichts ist) aber für Personen wie mich ohne Smartphone oder Tablet und KreditkarteNutzlos.