Der Wald ist ein besonderes Wesen
  • Blog
  • Nachhaltigkeits-Blog
Wertvoll für die Natur – ein unaufgeräumter Wald. (Bild: Christina Imobersteg)

Wälder in der Stadt Luzern Der Wald ist ein besonderes Wesen

3 min Lesezeit 1 Kommentar 29.07.2020, 10:55 Uhr

Der Mensch fühlt sich vom Wald oft mystisch angezogen. Dichtung, Literatur, Kunst und Musik zeugen davon. Das verwundert wenig, denn der Wald hat für unser Wohlbefinden viel zu bieten.

In der Gemeinde Luzern gibt es rund 610 ha Wald. Das sind 21 Prozent der Gesamtfläche. Die Waldstücke sind auf dem ganzen Stadtgebiet verteilt. Die kleinsten Flächen, die noch als Wald gelten, befinden sich vor allem auf der rechten Seeseite; beispielsweise in der Nähe der Seeburg. Der Gütschwald ist eines der grössten Waldstücke, das sich vollständig auf Stadtboden befindet. Der Höhenlage und der vorhandenen Bodenbeschaffenheit entsprechend, sind es in Luzern überwiegend Buchenwälder.

Erholen und Beobachten im Wald

Es gibt viele Beweggründe, warum Menschen den Wald aufsuchen: Joggen, Hundespaziergang, Wandern, Velofahren. Das letztgenannte können Biker beispielsweise im Gigeliwald ausleben. Hier befindet sich der Gigelitrail mit einer 750 Meter langen Bikestrecke. Solchen, die es ruhiger angehen wollen, ist das Waldbaden zu empfehlen (zentralplus berichtete).

Attraktiver Trail im Gigeliwald. (Bild: Christina Imobersteg)

Neben den idealen Bedingungen für die körperliche Ertüchtigung bietet der Wald auch vieles zum Entdecken und zum Beobachten. Schon Vorschulkinder in Waldspielgruppen erleben den Wald bei jedem Wetter und erlernen dabei den sorgsamen Umgang mit der Natur.

Für Familien und Einzelpersonen gibt es auf dem Naturpfad im Roterwald die Gelegenheit, das Waldwissen zu erweitern. Entlang eines Rundweges informieren Tafeln über Aspekte des Waldes. Der Eichwald bietet ebenfalls Wissenswertes mit einer Erlebnisstation des Naturerlebnisgebietes Allmend.

Zur Hochzeit eine Eiche

Der Eichwald ist ohnehin ein besonderer Ort. Im Mittelalter war es üblich, bei der Heirat eines Genossenpaares (Bürger der Korporation Luzern) eine Eiche auf der Allmend zu pflanzen. Es sind heute über 200 mächtige Bäume und werden auf ein Alter von 100 bis 150 Jahre geschätzt. So kann man in jedem Wald Überraschendes entdecken, wenn man mit offenen Augen und aufmerksamen Ohren spazieren geht.

Erlebnisstation Eichwald. (Bild: Christina Imobersteg)

Massgeblicher Beitrag des Waldes zum Schutz des Menschen

Der Wald übernimmt auch wichtige Aufgaben, die nicht unmittelbar sichtbar sind. Er filtert das Trinkwasser und die Bäume reinigen die staubige Luft und wandeln CO2 in Sauerstoff um. Regenwasser wird zurückgehalten und bannt die Hochwassergefahr.

Im Sommer leisten die Wälder einen beachtlichen Beitrag an die Kühlung der erhitzten Luft. So ist es bedauerlich, wenn dem Wald manchmal wenig Sorge getragen wird. Müll liegen lassen oder Gartenabfälle entsorgen schaden dem Wald; die Wege verlassen ohne Rücksicht auf Tiere und Pflanzen ist verantwortungslos und Feuer entfachen ausserhalb der offiziellen Feuerstellen gefährdet den Wald unnötig.

Ein (abgesagter) Tag für den Wald

In Stadtnähe werden Wälder durch Erholungsuchende oft übernutzt. Dies hat sich auch während der Corona-Zeit gezeigt (zentralplus berichtete). Die Sensibilisierung der Bevölkerung ist eine Daueraufgabe.

Die Stadt Luzern veranstaltet zu diesem Zweck alljährlich einen Waldtag mit Führungen und Attraktionen. Diese Anlässe haben zum Ziel, das Bewusstsein für den grossen Wert des Waldes zu stärken. Allerdings muss er dieses Jahr aus bekanntem Grund abgesagt werden.

«Der Wald ist ein besonderes Wesen, von unbeschränkter Güte und Zuneigung, das keine Forderungen stellt und grosszügig die Erzeugnisse seines Lebenswerks weitergibt; allen Geschöpfen bietet er Schutz und spendet Schatten selbst dem Holzfäller, der ihn zerstört.» Buddha

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Bruno Bollinger, 31.07.2020, 07:34 Uhr

    Spannend! Zum Thema Wald und Mensch erscheint in diesen Tagen ein interessanter Roman: „Der Förster“ von Andreas Iten.

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.