Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Mein Lieblingsrezept: Steinpilzrisotto
  • Blog
  • Mein Lieblingsrezept
(Bild: nom)

Philipp Kehrli, Küchenchef Treibhaus Luzern Mein Lieblingsrezept: Steinpilzrisotto

1 min Lesezeit 1 Kommentar 21.12.2018, 11:00 Uhr

Es gibt fast so viele Risotto-Variationen wie Sterne am Himmel. Philipp Kehrli, der Küchenchef vom Treibhaus Luzern zeigt diesmal, wie man einen absoluten Klassiker und Dauerbrenner unter den Reisgerichten zubereitet: Der Risotto ai funghi!

«Ich hatte mal einen ätzenden Chef», erklärt Philipp Kehrli den Ursprung seines Rezeptes. «Er wollte niemandem mehr Lohn zahlen oder Überstunden vergüten. Als er uns einmal für den niedrigen Warenumsatz gelobt hat, haben wir uns gesagt: Moment mal, dir zeigen wir’s jetzt!»

Also hätten Sie infolgedessen richtig hohe Warenkosten verursacht, meint Kehrli weiter. «Wir haben zum Beispiel zehn Liter Wein für einen einzigen Risotto verkocht und auch viele teure Produkte verwendet, damit am Schluss alles Gesparte wieder weg war. Dieses Gericht ist also eine Art Hommage an meinen alten Chef.» Sagts und kann sich ein Lachen nicht verkneifen.

Unterstütze Zentralplus

Nachdem er seine Anekdote zu Ende erzählt hat, bindet sich der junge Koch eine Schürze um und macht sich frisch und munter ans Werk. Und keine Sorge: Ganz so teuer wie bei seinem ehemaligen Boss wird es nicht. Aber hoffentlich ebenso schmackhaft.

Im folgenden Video zeigt Philipp Kehrli, wie Sie einen Steinpilzrisotto so zubereiten können, als wären Sie eine norditalienische Grossmutter:

Hier bestellen

Zutaten für vier Personen:

  • 250g Risotto-Reis
  • 700ml Wasser
  • 50ml Weisswein (trocken)
  • 30ml Butter
  • 25g Kräuterseitlinge
  • 25g getrocknete Steinpilze
  • 1-2 Zwiebeln
  • 160g Gorgonzola
  • 25g Baumnüsse
  • 25g Parmesan
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Thymian-Stängel
  • 1 Bund Schnittlauch
  • Salz
  • Pfeffer

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Franz Peter Dinter, 21.12.2018, 15:16 Uhr

    Und was hat er mit dem Wein gemacht? Hat er das Wort “Koch-Wein” zu wörtlich genommen?