Salle Modulable: «Ich rufe auf, sich an der Finanzierung zu beteiligen»
  • Blog
  • Junker Josts Luzern
Ist die Salle Modulable wirklich zu teuer?     (Bild: arup-Studie)

Jost Schumacher fordert privates Engagement Salle Modulable: «Ich rufe auf, sich an der Finanzierung zu beteiligen»

2 min Lesezeit 1 Kommentar 09.06.2016, 11:46 Uhr

Wer möchte sich finanziell an der Salle Modulable beteiligen? Jost Schumacher gibt neue Denkanstösse zur Finanzierung, sieht der Umsetzung des Baus aber noch kritisch entgegen.

Es wird von fast allen, die sich zu diesem Thema bisher geäussert haben, gesagt, die Salle Modulable sei zu teuer im Bau und zu teuer im Unterhalt! Schön nach dem Spruch: «Wer soll das bezahlen?»

Dazu zwei Bemerkungen:

  1. Als sich anfänglich die Sozialdemokraten strikte weigerten, von einem ungenannt sein wollenden Spender 120 Millionen Franken für die Salle Modulable anzunehmen, gab es erst Frieden, als der Name bekannt geworden war. Man meinte, die «Beschenkten» könnten erpresst werden.

  2. Jetzt, wo Geld vorhanden ist, konzentriert man sich auf Baukosten, Unterhalt, Bauhöhe und Lage. Man schlägt jetzt auf den Hund, will jedoch den Bauern treffen. Das noch fehlende Geld ist allein nicht mehr genügend sicher, dass die Salle Modulable versenkt werden kann!

«Wetten, dass wir dann der Sache sehr nahe sind, aber Stänkerer wird es trotzdem noch zuhauf geben!»

Wenn wir die Salle Modulable wirklich wollen, dann müssen wir etwas tun. Von nichts kommt nichts! Ich möchte mit einer schlagfertigen Truppe arbeiten, welche die noch fehlenden Millionen für den Betrieb und den Bau zusammentragen wird.

Für den Bau dürften das zirka 30 Millionen Franken sein. Der jährliche Unterhalt von 35 Millionen Franken wäre wesentlich kleiner, wenn die Stadt Luzern die Kosten für das Luzerner Theater von ca. 25 Millionen nicht mehr aufbringen müsste.

Ich rufe alle auf, die bereit sind, sich finanziell an der Salle Modulable zu beteiligen, sich zu melden und positiv zu denken. Gottschalk von «Wetten, dass …» würde sagen: «Schaffen wir doch easy!» Ich sage: Wetten, dass wir dann der Sache sehr nahe sind, aber Stänkerer wird es trotzdem noch zuhauf geben!

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Beat Stocker, 26.07.2016, 19:56 Uhr

    Wenn die reichsten 1-2% der Luzerner/Zentralschweizer, also rund 1’000 bis 2’000 Personen nur 15′ bis 30’000 Fraenkli, die sie sich locker jährlich leisten können, weil sie jährlich ein Mehrfaches dieses Sümmchens in den Tiefsteuerkantonen der Zentralschweiz einsparen, dann sind die Betriebskosten der Salle Modulable gedeckt.
    Wieviele von ihnen haben sich wohl schon bei Junker Jost gemeldet?

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.