Fundstücke

Ob lustige Schnappschüsse, alltägliche Augenblicke oder aussergewöhnliche Bildserien – bei «Fundstücken» spricht das Bild (meist) für sich. Bild vorschlagen

Luzerner Fotograf Peter Ammon stellt aus Farbfotos vom Bergleben der 50er-Jahre

1 min Lesezeit 02.11.2016, 15:45 Uhr

Das einfache Bauernleben faszinierte den Luzerner Foto­grafen Peter Ammon in den 1950er­ Jahren. Er reiste durch die Schweizer Täler und hielt in atmosphärischen Aufnahmen den Alltag der Bauern in ihren Stuben, Ställen und Küchen fest. Die Farbaufnahmen zeigen Szenen, die wir sonst nur von Schwarzweiss-Fotografien kennen. 

Das einfache Bauernleben faszinierte den Luzerner Foto­grafen Peter Ammon in den 1950er­ Jahren. Er reiste durch die Schweizer Täler und hielt in atmosphärischen Aufnahmen den Alltag der Bauern in ihren Stuben, Ställen und Küchen fest.

Seit Samstag 29. Oktober zeigt die Ausstellung «Bergleben» die Bilder einer verschwin­denden Welt. Die grossformatigen Bilddokumente führen die Betrachter in die Alpentäler der kargen Nachkriegsjahre. Die Fotografien zeigen den traditionellen Alltag in den Bergregionen und thematisieren bereits verschwundenes Hand­werk.

Die zwischen 1952 und 1962 entstandenen Farbaufnahmen zeigen Szenen, die wir sonst nur von Schwarzweiss-Fotografien kennen. Der Luzerner Peter Ammon war einer der ersten Fotografen in der Schweiz, der Ektachrom 4 x 5 inch Farbdia­Filme verwendete.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.