Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!

Fundstücke

Ob lustige Schnappschüsse, alltägliche Augenblicke oder aussergewöhnliche Bildserien – bei «Fundstücken» spricht das Bild (meist) für sich. Bild vorschlagen

Fischen wie zu Grossvaters Zeiten Der Fisch im Mittelpunkt des Interesses

1 min Lesezeit 1 Kommentar 09.11.2019, 10:00 Uhr

Im letzten Jahrhundert wurde Fischerei am Zugersee im grossem Eifer betrieben. Dass es dabei nicht nur um ein amüsantes Freizeitvergnügen ging, sondern stets auch die Pflege des Bestandes im Auge behalten wurde, geht oft vergessen.

Der Fischbestand reduzierte sich auf Grund der industriellen Revolution ab 1850 stark. Deshalb übernahm der Fischereiverein Zug die kantonale Brutanstalt 1899 und kümmerte sich fortan um das Ausbrüten der Laiche von Felchen, Rötel, Hecht und Forelle.

Das Problem der Gewässerverunreinigung und des damit verbundenen Rückgangs des Fischbestandes konnte jedoch erst mit dem Bau der Kläranlagen Ende der 1950er-Jahre gelöst werden.

Unterstütze Zentralplus

Einen Einblick in den damaligen Kosmos der Aktiven geben die folgenden Impressionen. Diese hat Claudius Huber vom Fischereimuseum Zug für zentralplus aus dem Archiv geholt. Das Erstellungsdatum dieser einmaligen Zeitdokumente ist unbekannt.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Rossi Cäsar, 10.11.2019, 16:41 Uhr

    Der vierte Mann, Josef Renggli, von rechts in der vorderen Reihe mit weissem Hemd und Schnauz ist der Vater meiner Frau Heidi Rossi-Renggli und der Schwiegervater von Cäsar Rossi-Renggli. Das Bild muss 1936 oder 1937 entstanden sein.
    Gruss Cäsar Rossi, ehemals Chefredaktor der Zuger Nachrichten und Zuger Zeitung