Horrorgeschichten aus dem Kinderparadies
  • Blog
  • Eltern-Blog
Für die Kinder wichtiger als die Betreuerinnen – das Bälleli-Bad. (Bild: fri)

Sabine Simmen Horrorgeschichten aus dem Kinderparadies

2 min Lesezeit 21.02.2016, 08:52 Uhr

 «Stell dir vor, du gibst deine Kinder bei einem betreuten Spielbereich ab und dann macht die Betreuerin das!»

 «Stell dir vor, du gibst deine Kinder bei einem betreuten Spielbereich ab und dann macht die Betreuerin das!»

Genau so, in heftigster Facebook-Click!-Mich!-An!-Manier, erzählte mir letztens Vera von ihrem Erlebnis im betreuten Spielbereich in einem Einrichtungshaus in Rothenburg.

In ihrem Fall hatte sich die Betreuerin des Spielbereichs doch tatsächlich die Nägel lackiert, während sie doch eigentlich die Kinder zu beaufsichtigten hatte. Und Vera weiss noch eine andere Horror-Story aus dem Spielparadies: Ein paar Monate später wollte sie sich im Einrichtungshaus in Ruhe nach einem Regal fürs Kinderzimmer umsehen. Trofast, vielleicht. Allenfalls auch Stuva. Und bei dieser Gelegenheit ein paar Vanille-Duftkerzen kaufen, denn die braucht man ja schliesslich immer. So brachte sie ihre beiden Girls in den betreuten Spielbereich. Als sie kurz danach gemütlich durch die Wohnlandschaften bummelte, passierte es. Der Albtraum jeder Mutter! Vera wurde per Lautsprecher aufgefordert wurde, sofort ins Spielparadies zu kommen. Natürlich stellte sie sich das Schlimmste vor. Nasenbruch! Beinbruch! Oder gar Aceton-Vergiftung. Als sie kurz danach besorgt und erhitzt beim Kinderland ankam, dann folgendes: Ihren Töchtern ging es gut. Die jüngere Tochter hatte einfach nur mal aufs Töpfchen gemusst und die Betreuerin war nicht qualifiziert ihr den Popo abzuwischen. Das übernahm nun Vera und ihre Girls danach gleich mit.

Diese Geschichte ist nun schon ein Jahr her, aber Vera hat dem betreuten Spielbereich seither abgeschworen. «Du bringst deine Jungs doch sicher auch nicht mehr dort hin, oder?» fragte sie abschliessend deutlich rhetorisch.

Hmmmm, um es vorwegzunehmen: Ich liebe betreute Spielbereiche in Shopping-Centren! Allen voran die Bärenhöhle in einem Krienser Shopping-Center! Der Spielbereich ist gross und hell. Die Kleinen können betreut basteln oder frei spielen. Die Betreuerinnen sind allesamt super nett UND sogar befugt, Popos abzuwischen.

Aber liebe Vera, ich muss gestehen: Ich gebe meine zwei Älteren auch immer mal wieder im Kinderland im Einrichtungshaus in Rothenburg ab. Obwohl ich nicht nur Gutes darüber gehört habe. Und obwohl ich den Spielbereich dort immer ein bisschen zu düster und die Betreuerinnen ein bisschen zu gelangweilt finde. Aber was soll ich machen? Meine Söhne lieben das Bälleli-Bad und natürlich vor allem das kleine Kino dort. Und ich liebe das (fast) entspannte Shopping-Erlebnis mit nur einem Kind. Und Vanille-Duftkerzen braucht man ja schliesslich immer, oder?

Liebe Leser, was habt ihr für Erfahrung gemacht mit betreuten Spielbereichen?

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF