«Vorrei una piadina» – und das in Luzern
  • Blog
  • eat’n drink

Piadine im zentralplus Test «Vorrei una piadina» – und das in Luzern

3 min Lesezeit 28.08.2015, 10:10 Uhr

«Vorrei una piadina, per favore.» Fast schon möchten wir unser Mittagessen in diesem kleinen, italienisch angehauchten Lokal in der Luzerner Altstadt mithilfe unseres Schul-Italienisch bestellen.

«Vorrei una piadina, per favore.» Fast schon möchten wir unser Mittagessen in diesem kleinen, italienisch angehauchten Lokal in der Luzerner Altstadt mithilfe unseres Schul-Italienisch bestellen. Wir lassen jedoch die Experimente beiseite, bestellen auf Schweizerdeutsch und freuen uns auf die «echte Piadina Romagnola».

Die Piadina (oder in der Mehrzahl eben Piadine) ist ein dünnes italienisches Fladenbrot, das auf einer Platte gebacken und danach mit beliebigen Zutaten belegt wird. Der Teig wird zusammengeklappt und aus der Hand gegessen. Ursprünglich kommt diese italienische Spezialität aus der Region zwischen Bologna und Rimini, der Romagna. Das Grundrezept für den Teig ist von Region zu Region verschieden. In der Regel besteht der Teig aus Weizenmehl, Wasser, Olivenöl und Salz.

Vorspann

Das kleine Lokal «La Mannagia» befindet sich am Weinmarkt in Luzern und ist alles andere als auffällig. Unser erster Besuch fällt jedoch ins Wasser – das Lokal hat geschlossen. Leider weist kein Zettel auf eine allfällige Ferienabwesenheit hin, eine Website gibt es nicht. Wir geben die Hoffnung nicht auf und versuchen es eine Woche später nochmals. Und siehe da: «La Mannagia» hat geöffnet!

Der Test

Das Innere des kleinen Lokals ist sauber und zeigt nicht viel Schnick-Schnack. Es wirkt authentisch und man sieht, dass das Essen im Mittelpunkt steht, nicht das Design. Die Karte bietet Crepes, Piadine und Desserts. Wir entscheiden uns für die Spezialität des Hauses. Die Teigfladen werden erst nach der Bestellung zubereitet und auf einer Platte (ohne Fett) gebacken.

Die Auswahl an Zutaten ist vielfältig. Von Gemüse, Salat, Käse, Fleisch etc. ist alles erhältlich. Wir haben uns für die Varianten «Calabria», «Sunny», «Monte Generoso» und «Margherita» entschieden. Die Dame hinter der Theke nimmt unsere Bestellungen entgegen, bereitet unsere Piadine vor und kassiert danach auch ein. Wir sind hier in einem «Ein-Frau-Betrieb» und sind froh dass wir genügend Zeit haben, denn im Schnitt müssen pro Bestellung etwa 10 Minuten eingerechnet werden.

 

Calabria
Scharfe Salami aus Calabria, Mozzarella, Oliven
13 Franken

Das Piadine Calabria ist äusserst knusprig, der Mozzarella geschmolzen, wie es sich gehört, der scharfe calabrische Salami genau so scharf, wie es der Durchschnitts-Mitteleuropäer mag. Und Oliven sind grundsätzlich nie falsch. Vielleicht ist die ganze Geschichte etwas trocken, daher werde ich mich nächstes Mal vielleicht eher auf die Margherita-Version fokussieren. Quasi als handliche Pizza-Alternative. 

 



Sunny
Trutenbrust, Ananas, Curry
12 Franken

Eine frisch-feine Abwechslung zwischen all den Sandwiches vom Beck: Rucola, Tomaten und frischer Käse – leicht erwärmt auch an heissen Tagen eine ideale Mahlzeit. Auf jeden Fall empfehlenswert.

 

 

 

 

 

 

 

 



Monte Generoso
Tessiner Salametto, Tessiner Frischkäse, Rucola
15 Franken

Es ist ein Biss in den Tessiner Wald, den man mit dieser Piadine tut: Der Salami schmeckt hausgemacht, der Frischkäse ist tatsächlich erfrischend, der Rucola nicht von der Wärme zermatscht sondern knackig, und die Piadine trotzdem knusprig. Wie die wortkarge Dame das aus dem Handgelenk so hinschüttelt, ohne ein Mal aufzublicken, bleibt ein Rätsel.

Margherita
Mozzarella, Tomatensauce, Tomaten
10 Franken

Der Klassiker. Hier kann man nicht viel falsch machen; wurde auch nicht. Der Mozzarella ist zum richtigen Grad geschmolzen und die Tomaten sind würzig und fein. Der Teig ist knusprig und das Ganze wunderbar handlich.


Tisana Ticinese
Kräuterlimonade aus dem Tessin
4 Franken

Erfrischend und nicht zu süss. Erinnert uns etwas an den Alpenkräuter-Tee von der Migros.

Das Fazit

Wir mögen die leckeren Piadine und begrüssen die Alternative zu Sandwiches und Salat. Pluspunkt: Obwohl das Piadine von aussen nach einer überschaubaren Portion aussieht, ist man danach bestimmt satt. Da wir die Piadine selbst zusammenstellen können findet bestimmt jeder eine Kombination, die ihm schmeckt. Preis-Leistung ist unserer Meinung gerade noch okay und die längere Wartezeit entschleunigt unseren schnelllebigen Alltag.

Werden Sie die Piadine ebenfalls testen oder bleiben Sie bei Kebab & Co.?

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.