Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Mamma Leone, Luzern: Opulenter Lunch
  • Blog
  • eat’n drink
Das Mamma Leone bietet traditionelles Italienisches Ambiente in gehobenem Stil. (Bild: rob)

Restaurant-Test Mamma Leone, Luzern: Opulenter Lunch

4 min Lesezeit 1 Kommentar 31.01.2020, 11:02 Uhr

Im Winter ist der Mühlenplatz in Luzern fast ein bisschen ausgestorben. Dennoch sind nicht wenige der ansässigen Lokale einen Besuch wert. Bei unserem Besuch im Mamma Leone wartet der Betreiber nicht nur mit acht mehrgängigen Tagesmenus auf, sondern auch mit einer Überraschung.

Obwohl ich etwas zu früh bin, führt mich die Kellnerin an diesem Mittag im nicht restlos besetzten Mama Leone rasch zum reservierten Tisch. Die Austattung des italienischen Restaurants überzeugt. An der Wand hängen stilvolle Kunstobjekte, mir fällt beispielsweise eine Sammlung von Porzellantellern auf.

Die Karte bietet eine grosse Auswahl an traditionellen italienischen Gerichten wie Antipasti, Suppen, Fleisch- und Fischgerichten sowie Pizzen. Ein breites Angebot an Weinen sowie Glacen (ja, auch im Winter …) runden das vielseitige und ausgewogene Angebot ab.

Acht Mittagsmenus zur Auswahl

Mittags werden zusätzlich Menus serviert. Hier wird nicht gekleckert, der Gast hat die Wahl aus acht Varianten – ich bestelle das Mittagsmenu drei. Es ist das «Controfiletto di manzo» für 22.50 Franken. Zum Rindsentrecôte an Marsalajus gibt es Thymian-Kartoffeln und Peperoni-Gemüse. Im Menu inbegriffen sind eine Tagessuppe und ein Dessert.

Das Ambiente im Mama Leone ist gehoben. (Bild: rob)

Die Tagessuppe

Die Tagessuppe – ein Mix aus Kartoffeln und Rüebli – ist stimmig. Positiv ins Gewicht fällt der innovative Serviervorgang. Die Suppe wird in einem Krüglein serviert und in den Teller gegossen. Dieser ist nicht leer, sondern es warten schon die Cherrytomate und ein kleines Biscuit darauf, übergossen zu werden.

Kleine Überraschung vor dem Hauptgang

Als ich mich schon wundere, wo der Hauptgang bleibt, wartet der Wirt mit einer kleinen Aufmerksamkeit auf. Der Überraschungs-Gang besteht aus einem Thunfisch-Häppchen mit Süsskartoffelcrème, Avocado und Ruccola. Auch dieser Zwischengang schmeckt gut, die Zutaten sind einwandfrei, der Thunfisch hat Biss.

Rinds-Entrecôte überzeugt fast ganz

Das Entrecôte wird im Mamma Leone auf einem Bett aus Thymian-Kartoffeln und Peperoni-Gemüse serviert. Das Ganze ist mit Marsala-Jus übergossen und wenn das Auge mitisst, dann ist es nach diesem Anblick schön satt und glücklich.

Nachdem der optische Appetit gestillt ist, kommt der Bauch an die Reihe. Das Fleisch habe ich Medium bestellt und so wird es auch serviert. Geschmacklich überzeugt es jedoch nicht ganz, auch die Konsistenz ist eher mürbe. Die Kartoffeln sind gut gewürzt und mit den Pepperoni zusammen ergibt sich eine stimmige Beilagenpalette.

Für den Durchschnittsesser ist es etwas gar viel Kartoffeln, was den Kellner zum Scherz bewegt, dass ich für diese Woche genug Gemüse gegessen hätte. Ich kann ihm da nur beipflichten.

Frische Zwetschgentorte als Schlussbouquet

Nach dem gelungenen Hauptgang ist die Pause bis zum Dessert gerade recht, ich überbrücke sie mit einem Espresso. Die im Menu inbegriffene Zwetschgentorte ist mit Puderzucker bestreut und rundet das Essen wundervoll ab, sie ist ein echter Hingucker.

Preis/Leistung
****von*****
Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, ist für den Alltag jedoch nicht ganz günstig. In meinem Menu für 22.50 Franken inbegriffen sind eine Suppe, Fleisch mit Beilagen und ein Dessert. Die Preise der Tagesmenus reichen von 19.50 bis 28.50 Franken. Für das Fleisch ergibt sich ein kleiner Abzug, den aber der Überraschungsgang wieder wettmacht. Jeden Tag möchte ich allerdings nicht so ausgiebig zu Mittag tafeln.

Service
****von*****
Der Service ist sehr aufmerksam und liess mir genug Zeit zu wählen. Dass ich eine Viertelstunde zu früh erschienen bin und dennoch bereits das Mittagsmenu bestellen konnte, freut mich.

Ambiente
*****von*****
Das Ambiente ist stimmig, die Einrichtung ist gehoben und dekorativ, hier macht Essen Spass.

Online-Faktor
****von*****
Die Website ist umfassend und enthält sehr viele Informationen. Online-Reservationen sind bis eine Stunde vorher möglich, ebenso sind die Speisekarten und die Tagesmenus aufgeführt, einzig am Deutsch könnte da und dort etwas gefeilt werden.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag durchgehend 11.00-23.30 Uhr
Samstag durchgehend 09.00-23.30 Uhr
Sonntag durchgehend 11.00-22.00 Uhr

Adresse:
Ristorante Mamma Leone
Mühlenplatz 12
6004 Luzern
Tel. +41 41 410 17 91
[email protected]

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Casiboy, 31.01.2020, 13:30 Uhr

    Mamma Leone kann man wirklich empfehlen. Als Stammgast möchte ich noch hinzufügen, dass die Weinkarte sehr gut bestückt ist und die Kalkulation wie beim Essen sehr fair ist.
    Ich möchte aber allen und dem Blogger das Restaurant der gleichen Familie in Horw empfehlen. Das Enzian beim Gemeindehaus und hinter der Post hat einen begnadeten spanischen Koch, der ein mehrgängiges Tapas Menu kocht, welches sich auf Sterne-Niveau befindet. Ein Genuss fürs Auge und Gaumen.

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF