eat’n drink
Blog
Klarer Sieger im zentralplus-Test

In dieser Bäckerei gibts das beste Schenkeli von Luzern

Die Schenkelivielfalt in Luzern ist noch immer gross. (Bild: Pascal Scherrer)

Was wäre die Luzerner Fasnacht ohne ein Schenkeli? Ein scheinbar simples Gebäck aus wenigen Zutaten, das in heissem Öl knusprig-braun frittiert wird. Wo es in Luzern das beste Schenkeli gibt, hat die zentralplus-Redaktion für dich herausgefunden.

Sieben Jahre ist es her, seitdem wir uns das letzte Mal der Herausforderung gestellt haben, das beste Schenkeli ausfindig zu machen (zentralplus berichtete). Inzwischen hat sich einiges in der «Schenkeliszene Luzern» getan: Die Bäckereien Merz und Heini haben das Fasnachtsgebäck aus ihrem Sortiment gestrichen, die Bäckerei Koch gibt es in der Stadt nicht mehr.

Damit lässt sich leider auch nicht ermitteln, ob die Bäckerei Merz, die 2017 den zweiten Platz ergattert hatte, ihr Niveau hätte halten können. Glücklicherweise ist die Luzerner Bäckereilandschaft gross genug, damit andere Anbieter nachrücken konnten.

Was unsere Redaktionsmitglieder aber nicht wissen: Wir haben auch ein Schenkeli aus der Migros in den Test geschmuggelt. Wie gut sich das «Fabrik-Schenkeli» behaupten konnte, erfährst du in unserem Ranking.

Platz 7: Bäckerei Moos

Wie gut sind Schenkeli von der Bäckerei Moos?
Testmuster Nummer 6: Die Schenkeli der Bäckerei Moos (ehemals Bäckerei Koch). (Bild: Pascal Scherrer)

In unserem Schenkeli-Test von 2017 landete die Bäckerei Koch auf dem letzten Platz. Damals konnte sich das Unternehmen dies nur mit einem Fehler in der Produktion erklären (zentralplus berichtete). Inzwischen ging die Bäckerei Koch in der Bäckerei Moos auf, also haben wir uns dort ein Schenkeli gekauft – und zwar im gleichen Ladengeschäft, das vor sieben Jahren noch Koch hiess.

Die Bäckerei Koch wurde zur Bäckerei Moos.
Da, wo früher die Bäckerei Koch war, ist jetzt die Bäckerei Moos. (Bild: Pascal Scherrer)

Leider scheinen die Schenkeli-Götter auch nicht auf der Seite der Bäckerei Moos zu sein: Für die neuen Besitzer gibt es in unserem Ranking ebenfalls den letzten Platz. Unsere unvoreingenommenen Tester lassen dabei nicht viel Gutes am Moos-Schenkeli: Trocken sehe es aus und unförmig.

Auch beim Hineinbeissen überzeugt das Schenkeli nicht. In den Bewertungsnotizen finden sich Adjektive wie «trocken», «hart» oder «staubig». Adjektive, die an Cantuccini erinnern. Es wird spekuliert, ob die Schenkeli womöglich nicht mehr ganz frisch seien. Zwar kann das Moos-Schenkeli auch ein, zwei lobende Worte einheimsen, zu mehr als einem Schnitt von 4,2 reicht es aber nicht.

Preis: 1.80 Franken pro Stück

Platz 6: Bäckerei Bachmann

Wie gut sind Schenkeli von der Bäckerei Bachmann?
Testmuster Nummer 1: Die Schenkeli der Bäckerei Bachmann. (Bild: Pascal Scherrer)

Beim Aussehen des Bachmann-Schenkeli scheiden sich die Geister unserer Redaktion: Während eine Testerin das Aussehen mit aufgeplatzten Wiener Würstchen vergleicht, findet jemand anderes, dass dieses Gebäck ein Vorzeigeexemplar der Schenkeli-Backkunst sei. Insgesamt überwiegen bei der Optik aber die positiven Noten.

Uneinig ist sich unsere Redaktion auch beim Geschmack. Mehrmals wird kritisiert, dass das Gebäck etwas gar ölig oder buttrig sei und das Schenkeli eher fade schmecke. Eine Person ist allerdings hin und weg vom Bachmann-Schenkeli und belohnt dieses ausnahmslos mit Höchstnoten.

Am Ende kann das Bachmann-Gebäck mit dem Aussehen zwar mehrheitlich überzeugen, lässt aber beim Geschmack für viele zu wünschen übrig. Das sorgt beim wichtigsten Kriterium im Test für einige tiefe Noten und einem Endergebnis von 4,4.

Preis: 2.20 Franken pro Stück

Platz 5: Migros

Wie gut sind Schenkeli von der Migros?
Testmuster Nummer 7: Die Schenkeli aus der Migros. (Bild: Pascal Scherrer)

Bei einem Punkt sind sich beim Migros-Schenkeli alle einig: Es sieht sehr schön aus. Dafür ist es nur etwa ein Drittel so gross wie die frisch gemachten Pendants aus den Luzerner Backstuben. Die Migros-Schenkeli gibts denn auch ausschliesslich im abgepackten Sack à sieben Stück zu kaufen.

Das Fliessbandprodukt hebt sich auch beim Geschmack von den meisten Konkurrenten ab. Viele Tester scheinen sich nicht so recht entscheiden zu können, ob sie das Migros-Schenkeli mögen oder nicht. Das liegt wohl daran, dass es zwar wie ein Schenkeli aussieht, aber nicht so richtig wie eines schmeckt. Die Knusprigkeit fehlt und von der Konsistenz her erinnere es eher an einen Kuchen, findet die Mehrheit.

Jemand unterstellt dem Migros-Gebäck sogar, ein Madeleine-Klon zu sein. Und der Geschmack? Die Migros versucht, mit sehr viel Zitrone zu überzeugen, kann damit aber nicht den bitteren Abgang vertuschen.

Unter dem Strich gibt es für das Schenkeli aus der Migros die Gesamtnote 4,5, was immerhin für den 5. Platz reicht.

Preis: 0.40 Franken pro Stück

Platz 4: Bäckerei Hug

Wie gut sind Schenkeli von der Bäckerei Hug?
Testmuster Nummer 5: Die Schenkeli der Bäckerei Hug. (Bild: Pascal Scherrer)

Nach der Auswertung zeigt sich: Das Schenkeli von Hug hat einen grossen Fan, aber auch einen heftigen Kritiker. Alle anderen Redaktionsmitglieder verteilen je nach Vorlieben mal gute, mal schlechtere Noten. Jemand kritisiert, dass man Backtriebmittel herausschmecke. Insgesamt kann das Hug-Schenkeli beim Geschmack aber mehrheitlich überzeugen.

Bei einer Person sorgt das Gebäck allerdings für einen Kurzschluss im Gehirn: «Fruchtig und trocken zugleich?!» steht in der Anmerkung zur Bewertung.

Die Top 3 hat das Hug-Schenkeli wohl wegen seines Aussehens verpasst. «Sieht aus wie ein schrumpeliger Hot Dog» ist jemand überzeugt. Andere gehen mit dem Aussehen des Gebäcks etwas weniger hart ins Gericht, merken aber ebenfalls an, dass hier mehr hätte drinliegen müssen. Am Ende reicht es für einen Notenschnitt von 4,5.

Preis: 1.70 Franken pro Stück

PS: Dass das Hug-Schenkeli trotz gleicher Note vor dem Migros-Schenkeli platziert ist, liegt daran, dass das Hug-Gebäck vor dem Runden einen Schnitt von 4,50 erreicht hat, während das Migros-Schenkeli auf die Note 4,46 kam.

Platz 3: Bäckerei Kurmann

Wie gut sind Schenkeli von der Bäckerei Kurmann?
Testmuster Nummer 3: Die Schenkeli der Bäckerei Kurmann. (Bild: Pascal Scherrer)

Bei einem Punkt ist sich unsere Redaktion beim Kurmann-Schenkeli einig: Dieses Teil ist einfach viel zu hell. Eine Kritik, die sich kein anderes Schenkeli gefallen lassen muss. Auch bei der Konsistenz geht die Kritik vieler in eine ähnliche Richtung: Aussen trocken, innen feucht, lautet das Fazit. Das sorgt erstmal für eher mittelmässige Noten.

Aufholen kann das Kurmann-Schenkeli beim Geschmack. Hier wollen mehrere Testerinnen eine Orangennote herausgeschmeckt haben. Das gefällt der Mehrheit, die dem Schenkeli das Kompliment «schmeckt frisch» attestiert. Doch wie so oft gibt es auch hier den einen oder anderen Ausreisser bei der Bewertung und so muss sich das Kurmann-Schenkeli mit der Note 4,6 und Platz 3 zufriedengeben.

Preis: 2.40 Franken pro Stück

Platz 2: Bäckerei Odermatt

Wie gut sind Schenkeli von der Bäckerei Odermatt?
Testmuster Nummer 2: Die Schenkeli der Bäckerei Odermatt. (Bild: Pascal Scherrer)

Mit seiner dunklen Farbe erntete das Schenkeli der Bäckerei Odermatt gleich zu Beginn skeptische Blicke. Hier hatte es wohl jemand verpasst, das Gebäck rechtzeitig aus der Fritteuse zu nehmen. Wenig verwunderlich, konnte das gut gebräunte Schenkeli beim Aussehen keine hohen Noten einfahren.

Umso überraschender, dass das Schenkeli es doch noch auf Platz 2 geschafft hat. Das verdankt es ausgezeichneten Noten in der Kategorie, die bei unseren Tests am wichtigsten ist: beim Geschmack. Zwar sei das Schenkeli etwas teigig und habe definitiv zu lange in der Friteuse gelegen, heisst es in den Testerinnennotizen, aber der Geschmack sei wunderbar. Zitronig, frisch, cremig-buttrig, eben so, wie ein Schenkeli schmecken müsse.

Hätte das Odermatt-Schenkeli auch optisch überzeugt, es wäre wohl der klare Sieger gewesen. So reicht es mit der Note 4,8 für Platz 2.

Preis: 2.40 Franken pro Stück

Platz 1: Bäckerei Hänggi

Wie gut sind Schenkeli von der Bäckerei Hänggi?
Testmuster Nummer 4: Die Schenkeli der Bäckerei Hänggi. (Bild: Pascal Scherrer)

Den Sieg hat sich Hänggi mit einem Schenkeli geholt, das überaus kurios aussieht. Die eher eckige Form irritiert und erinnert so gar nicht an das typische Fasnachtsgebäck. Entsprechend strafen unsere Tester dies mit eher mässigen Noten beim Aussehen ab.

Doch abgesehen davon hat Hänggi mit seinem Schenkeli ziemlich alles richtig gemacht. Zwar gibt es auch hier ab und zu kleinere Meinungsverschiedenheiten, aber dies ist eher Nörgeln auf hohem Niveau. Konsistenz, Frische, Geschmack, Gesamteindruck, überall kann sich das Hänggi-Schenkeli mehrheitlich gute bis sehr gute Noten holen.

Hätte Hänggi die Form noch etwas authentischer hinbekommen, wäre der Sieg wohl noch deutlicher ausgefallen. So reicht es «nur» für die Note 5,1.

Preis: 1.80 Franken pro Stück

So haben wir getestet

Die Schenkeli wurden alle am Morgen zwischen 8.00 und 9.00 Uhr gekauft und nachmittags um 16.00 Uhr probiert. Es wurde blind getestet, die Jurymitglieder wussten nicht, von welchem Produzent die Schenkeli waren. Bewertet wurden Geschmack, Aussehen, Frische, Konsistenz und Gesamteindruck, wobei der Geschmack stärker gewichtet wurde.

Unser Fazit zu den Schenkeli in Luzern

Der Test hat vor allem eines gezeigt: Die Meinungen bei Schenkeli gehen stark auseinander – zumindest in unserer Redaktion. Was dem einen zu knusprig ist, ist für jemand anderes die ideale Konsistenz. Das sorgt dafür, dass das Mittelfeld unserer Rangliste extrem umkämpft ist und zwischen Platz 6 und Platz 3 nur gerade 0,3 Notenpunkte liegen.

eat’n drink
Blog
So isst zentralplus – Vom Gourmet bis zum Fast-Food – der eat’n drink-Blog befasst sich mit alltäglichen und besonderen gastronomischen Erlebnissen aus den Kantonen Zug und Luzern.
Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


Apple Store IconGoogle Play Store Icon