eat’n drink
Blog
Welche Luzerner Mikrobrauerei überzeugt?

Bier-Test: Diese Lagerbiere kommen am besten an

Welche Mikro-Brauerei aus der Region Luzern macht das beste Lager? Wir haben es getestet. (Bild: Pascal Scherrer)

Wer an eine Biermarke aus Luzern denkt, kommt wohl nicht um den Namen Eichhof herum. Doch in der Region gibt es auch etliche Mikrobrauereien, die mit viel Leidenschaft am Werk sind. Höchste Zeit also, deren Braukunst unter die Lupe zu nehmen.

Auf Kosten des Arbeitgebers ein paar Bierchen zu zischen, ist einer der Vorteile, wenn man bei zentralplus angestellt ist. Aber natürlich passiert das jeweils alles in einem äusserst professionellen Rahmen, denn schliesslich geht es auch hier um einen möglichst objektiven Test. Die Mission dieses Mal: Das beste Luzerner Lagerbier zu finden. Und da die Region mit einigen Mikrobrauereien gesegnet ist, haben wir uns für einmal auf diese konzentriert. So konnten wir nicht nur die Luzerner Bierbrauereivielfalt entdecken, sondern wir können irgendwann vielleicht auch mal behaupten, wir hätten die Marken schon gekannt, bevor sie von Heineken aufgekauft wurden.

Überrascht hat, dass Bier in unserer Redaktion gar nicht so beliebt ist. So sind dann nur fünf Leute zum professionellen Feierabendbier angetreten. Getrunken wurden mittels Blindtest acht Hopfen-Malz-Getränke, die den Begriff «Lager» auf der Flasche stehen hatten. Berücksichtigt wurden dabei der Duft, Geschmack, Abgang und der Gesamteindruck. Da am Ende natürlich der Geschmack am wichtigsten ist, wurde dieser mit 60 Prozent gewichtet, der Gesamteindruck mit 20 Prozent und die beiden anderen Kriterien mit je zehn Prozent. Welches Bier unsere Testcrew überzeugt hat, liest du in unserem Ranking.

Platz 7: Stadtpfütze

Stadtpfütze. Das beste Bier in Luzern?
(Bild: zentralplus)

Irgendjemand muss das Ranking auch von hinten anführen. Bei unserem Biertest fällt diese Aufgabe dem Lager Stadtpfütze zu. Auffällig bei diesem Bier war, dass es nach dem Öffnen geschäumt hat wie eine Colaflasche, die man vorher geschüttelt hat. Unserer Meinung nach sollte das bei einem Bier nicht der Fall sein. Da aber auch die zweite Flasche so geschäumt hat, haben wir das Lager unserer Testcrew trotzdem vorgesetzt.

Beim Testen klärt sich dann auch auf, wieso das Bier so geschäumt hat: Das Bier hat zu viel Kohlensäure. Darin sind sich fast alle einig. Auch rieche es seltsam, jemand mutmasst, das Bier sei zu wenig vergoren. Ist hier womöglich etwas bei der Herstellung schiefgelaufen? Am Ende kann sich die Stadtpfütze kaum gute Noten abholen. Ein Redaktor meint augenzwinkernd: «Davon würde ich keine drei Liter trinken.»

Note: 3,4

Inhalt: 33 cl

Preis: 3.50 Franken

Platz 6: Törmli

Törmli. Das beste Bier in Luzern?
(Bild: zentralplus/LUBB)

Ein Luzerner Bier mit dem Wasserturm auf der Etikette? Gekauft! Das helle Lager der Brauerei LUBB sorgt bei unserer Redaktion allerdings für geteilte Meinungen. Vor allem der Duft gefällt einigen gar nicht und sorgt für eher schlechte Noten. Beim Geschmack haben einige das Gefühl, man schmecke etwas Zitroniges heraus. Zwei Personen ist es wohl aber doch zu viel und der Vergleich zu Essig fällt.

Dann wiederum gibt es positive Stimmen, die in den Geschmack Hagebutte und Alpenfrische hineininterpretieren. Das Törmli gewinnt sogar einen ganz grossen Fan: «Schmeckt heftig, gefällt aber gut. Endlich mal ein Luzerner Lager, mit dem man punkten kann», steht in dessen Notizen. Am Ende sorgt der Zwiespalt beim Geschmack – das wichtigste Kriterium – dafür, dass es nicht für eine bessere Note reicht.

Note: 4,6

Inhalt: 33 cl

Preis: 3.30 Franken

Platz 5: Leubräu

Leubräu. Das beste Bier in Luzern?
(Bild: zentralplus)

1924 fusionierte die Brauerei Spiess AG mit der Luzerner Brauhaus AG zu der Firma, aus der später Eichhof werden sollte (zentralplus berichtete). Mit dem Zusammenschluss verschwand auch das damals in Luzern beliebte Bier Löwengarten. Seit 2019 prangt aber wieder ein Löwe auf einem hiesigen Bier, auch wenn vor 100 Jahren noch Glasflaschen zum Einsatz kamen.

Auch das Leubräu spaltet unsere Testcrew. Die einen finden es richtig gut, jemand schreibt sogar, es sei angenehm anders. «Süffig und richtig geschmackvoll» steht auf einem Auswertungsbogen. Doch dann gibt es da auch noch das negative Lager. Kritisiert wird vor allem, dass das Bier zu wenig Kohlensäure habe und dadurch schal schmecke. Genau wie beim Törmli reicht es auch hier nur für die Note 4,6. Da sich das Leubräu einige Wertungspunkte mehr ergattern kann, platziert es sich hauchdünn vor dem Törmli.

Note: 4,6

Inhalt: 33 cl

Preis: 3.50 Franken

Platz 4: Horberbier

Horberbier. Das beste Bier in Luzern?
(Bild: zentralplus)

Auch ausserhalb der Stadt Luzern wird fleissig Lagerbier gebraut. Zum Beispiel in Horw, wo laut Website aus einer anfänglichen Schnapsidee tatsächlich eine Mikrobrauerei entstanden ist – und deren Lager mit dem Namen «Braukraft» haben wir unserer Redaktion vorgesetzt.

Diese ist vom ersten Eindruck schon einmal angetan. Der Geruch überzeugt, jemand fühlt sich an Quitte erinnert. Beim Geschmack gibt es – wie immer – von allen etwas zu bemängeln. Etwas viel Kohlensäure, etwas sauer im Abgang, heisst es unter anderem. Am Ende überwiegen aber die positiven Punkte, womit die junge Brauerei haarscharf am Podest vorbeischrammt.

Note: 5,1

Inhalt: 33 cl

Preis: 3.50 Franken

Platz 3: Schluckspecht

Schluckspecht. Das beste Bier in Luzern?
(Bild: zentralplsu/Schluckspecht)

Eine Mikrobrauerei mit ganz viel Selbstironie, immerhin ist der Begriff «Schluckspecht» nicht gerade positiv behaftet. Bei unserer Redaktion dürfte sich das spätestens nach diesem Tasting geändert haben. Denn das Bier überzeugt nicht nur mit einer hübschen Flasche, sondern auch mit gutem Geschmack.

Was der Redaktion beim Testen vor allem auffällt, ist, dass das Bier sehr fruchtig schmeckt. Zitrone, Mango, Banane – die Testcrew interpretiert einen regelrechten Fruchtsalat in den Geschmack. Noten nach Hopfen und Malz treten dafür in den Hintergrund. Negativ ist das nicht, denn die nicht so bittere Note findet mehrheitlich Anklang. So wird das Bier am Ende für sehr süffig befunden. Oder, wie es einer unserer Redaktoren ausdrückt: «Tipptopp, könnte man auch mehrere davon trinken, bevor's verleidet.»

Note: 5,3

Inhalt: 33 cl

Preis: 4.90 Franken

Platz 2: Mons Gold

Mons Gold aus Kriens. Das beste Bier in Luzern?
(Bild: zentralplus/Brauwerkstatt)

Wer in Kriens unterwegs ist, weiss, dass es dort nicht nur eines der besten Thairestaurants gibt, sondern auch ein sehr gutes Lagerbier (zentralplus berichtete). Hergestellt wird es von der Brauwerkstatt Kriens, die mit dem Namen «Mons» auf den lateinischen Namen des Pilatus, «Mons fractus», Bezug nimmt.

Beim Tasting wird auch diesem Bier eine blumige Note attestiert. Das schmeckt der Mehrheit, es gibt aber auch eine Minderheit, die damit gar nichts anfangen kann. Unter dem Strich gefällt der Geschmack aber. Ein süffiges Bier für heisse Sommertage, ist man sich einig. Einzig beim Abgang kann das Mons Gold nicht vollends überzeugen. Womöglich hat dieser Umstand dem Lager den Sieg gekostet.

Note: 5,4

Inhalt: 33 cl

Preis: 3.30 Franken

Platz 1: Urbräu

Urbräu. Das beste Bier in Luzern?
(Bild: zentralplus/SGV)

«Urbräu – Gebraut in der Urschweiz» lautet der markige Spruch dieses Biers. Was wir im Spar Luzern gekauft haben, stellt sich am Ende als Hausbier der Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee heraus. Gebraut wird das Bier allerdings nicht unbedingt in der Nähe der Schiffe, auf denen es getrunken wird: Verantwortlich für den Inhalt ist die Brauerei Rosengarten aus Einsiedeln. Immerhin bringt diese aber über 150 Jahre Erfahrung mit.

Diese Erfahrung hat sich in unserem Test bezahlt gemacht. Wenn gemeckert wird, dann auf sehr hohem Niveau. Jemandem gefällt der Duft nicht so gut, ein anderer findet, der Abgang dürfte besser sein. Trotzdem muss man die negativen Kommentare in den Notizen mit der Lupe suchen. Ein Tester ist sogar hin und weg: «Endlich: EIN BIER», kritzelt er in riesengrossen Buchstaben auf den Auswertungsbogen.

Note: 5,5

Inhalt: 33 cl

Preis: 1.80 Franken

Ausser Konkurrenz: No Brainer (alkoholfrei)

No Brainer. Das beste alkoholfreie Bier in Luzern?
(Bild: zentralplus/No Brainer GmbH)

Natürlich konnten wir es nicht unterlassen, ein alkoholfreies Bier in den Test zu schmuggeln, um zu sehen, ob unsere Redaktoren etwas merken. Bei unseren Testpersonen kommt die alkoholfreie Variante durchzogen an. Im direkten Geschmacksvergleich zu den alkoholhaltigen Bieren fällt der Geschmacksunterschied wohl doch zu deutlich auf.

Jemand tippt dann sogar darauf, dass es sich um ein alkoholfreies Bier handeln könnte. Alle anderen gingen allerdings von einem «richtigen» Bier aus und haben es entsprechend benotet. Dass das «No Brainer» unter diesen doch etwas unfairen Voraussetzungen auf ein «genügend» kam, ist beachtlich. Damit zeigt sich, dass alkoholfreie Biere zumindest mit einigen alkoholhaltigen Varianten auf Augenhöhe sind. Wenn man dann den direkten Vergleich nicht hat, dürfte der Unterschied noch weniger auffallen.

Note: 4,4

Inhalt: 33 cl

Preis: 4.60 Franken

Testfazit

Wer in Luzern auch mal zu einem Bier einer Mikrobrauerei greifen möchte, kann kaum etwas falsch machen. Egal, ob Luzern, Kriens oder Horw – gebraut wird überall mit Leidenschaft. Welches Lagerbier man am Ende am besten findet, hat natürlich wie immer auch etwas mit den eigenen Vorlieben zu tun.

eat’n drink
Blog
So isst zentralplus – Vom Gourmet bis zum Fast-Food – der eat’n drink-Blog befasst sich mit alltäglichen und besonderen gastronomischen Erlebnissen aus den Kantonen Zug und Luzern.
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon