Pacman, Super Mario und ich
Nebenjobs im Studium – und was Gaming damit zu tun hat

  • Lesezeit: 2 min
  • Kommentar: 1
  • Blog
  • Campus-Blog
Mario und Luigi arbeiten als Klempner; Studierende oftmals in immer wieder anderen Nebenjobs. (Bild: Symbolbild: Ryan Quintal, unsplash)

Im Umfrageinstitut, in der Gastronomie oder im Spucktestlabor: Um finanziell über die Runden zu kommen, gehen die meisten Studierenden einem Nebenjob nach. Welche Erfahrungen meine Kollegin und ich gemacht haben und warum ich für meinen neuesten Job gamen «muss», erzähle ich hier.

Nach Schichtende putzte Renée das «Frozen Yogurt»-Zelt, schloss die Kasse ab und versteckte den Schlüssel dazu am üblichen Ort. Da am nächsten Tag in ebendieser Kasse Geld fehlte, wurde sie von ihren Vorgesetzten darüber informiert, dass sie als letzte Arbeiterin auf dem Plan offensichtlich die Täterin war. Das Geld werde ihr deshalb direkt vom nächsten Monatslohn abgezogen.

Bittersüsse Frozen Yogurts

Nebst der falschen Anschuldigung taten sich für Renée auch hygienische (Joghurtmaschine) und menschliche («Das ist ja gar nicht wie Glace, mein Kind mag das nicht, ich will mein Geld zurück!») Abgründe auf. Sie bezeichnet diesen Studentinnenjob heute als den doofsten, den sie je gemacht hat.

Vielseitige Studentenjobs

Studentenjobs erlauben einem aber oftmals in kurzer Zeit einen Einblick in unterschiedlichste Arbeitsfelder. So habe ich einst in einer Firma für Medizinprodukte deutsche Etiketten mit ungarischen ersetzt, weil die Zusammensetzung der Flüssigkeit in Deutschland nicht mehr erlaubt war, in Ungarn aber schon.

Im Lebensmittelladen musste ich die Produkte im Regal mehrmals täglich nach vorne ziehen. Noch heute habe ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich ein Produkt aus einem Gestell nehme, das offensichtlich gerade von den Angestellten hergerichtet wurde. Im Altersheim schliesslich jasste ich mit den Bewohnern und schmierte einer alten Dame regelmässig Kukident aufs Gebiss.

Games von früher …

Für meinen neusten Job spiele ich jetzt Videospiele. Ich mache Führungen in einem Museum, das aktuell eine interaktive Ausstellung zum Thema «Games» zeigt. Dass Gaming nicht, wie von uninformierten Politikern behauptet, einfach eine Ursache von Amokläufen ist, war mir schon länger klar. Aber dass die ersten Arcade-Spiele mithilfe von Klebefolien auf den Automaten farbig gemacht wurden und Gaming ursprünglich als Familienaktivität geplant war, habe ich erst jetzt gelernt.

… und heute

Ich selbst bin eine ungeübte Gamerin. Bei «Mario Kart» fahre ich ständig in die Abgrenzungen und wenn ich irgendwo nicht sofort weiterkomme, verliere ich schnell die Geduld. Im Museum haben wir aber auch drei VR-Brillen und die finde ich richtig gut. In einem Spiel muss man farbige Würfel im Takt von Musik zerhacken. In einem anderen kann man im dreidimensionalen Raum malen. Und dann gibt es noch ein Spiel aus der Zukunft, in der niemand mehr arbeiten muss: In einem von Robotern betriebenen Jobmuseum kann man dann verschiedenste Berufe nachspielen. Frozen-Yogurt-Verkäuferin ist nicht dabei.

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. JonSerious, 13.12.2021, 17:13 Uhr

    Ich durfte mal im Ikea «Versteckis» spielen und wurde dafür bezahlt. Es war ein Ikea-Familienevent, aber nur für Erwachsene (damit nichts kaputt geht). Die Teilnehmer*innen durften sich nach Ladenschluss in einem abgegrenzten Bereich verstecken. Ich durfte sie suchen! 🙂

    …ah, und das Apéro am Schluss aufessen war auch kein schlechter Teil dieses Jobs.

    2 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter

Mach jetzt zentralplus möglich

Unterstütze mit einem freiwilligen Abo

Schon über 640 Personen stehen ein für Medienvielfalt in der Zentralschweiz. Denn guter Lokaljournalismus kostet Geld. Mit deinem freiwilligen Abo machst du zentralplus möglich. Wir sagen danke. Hier mehr erfahren

×
×
jährlich monatlich
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
CHF60.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
CHF180.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
CHF360.00 / Jahr
zentralplus unterstützen