Bis zu vier Tage Wartezeit: Bei der Auswertung von Corona-Tests kommt es zu Verzögerungen
  • Regionales Leben
Die Nachfrage nach Corona-Tests steigt seit ein paar Wochen rapide an. (Bild: Adobe Stock)

Permanence in Luzern wartet auf Labors Bis zu vier Tage Wartezeit: Bei der Auswertung von Corona-Tests kommt es zu Verzögerungen

2 min Lesezeit 2 Kommentare 03.11.2020, 17:40 Uhr

Derzeit lassen sich mehrere hundert Leute pro Tag auf Covid-19 testen. Deswegen müssen viele länger auf ihr Testergebnis warten als noch vor ein paar Wochen – bis zu vier Tage. Das sorgt für Verunsicherung.

Die Zeit vom Corona-Test bis zum definitiven Resultat ist die vielleicht unangenehmste: Die meisten begeben sich in der Zwischenzeit in Selbstisolation, um das Risiko für andere möglichst kleinzuhalten.

In der Regel sind die klassischen Tests – Schnelltests sind in Luzern nur selten verfügbar – innerhalb von 24 Stunden ausgewertet.

Wer sich aktuell bei der Permanence im Bahnhof testen lässt, der muss mit etwas längeren Wartezeiten rechnen. Verschiedene Leser berichten davon, dass sie bis zu über 80 Stunden ab Test auf ihr Ergebnis warten mussten. Dadurch fällt die Selbstisolation länger aus, als sie sich eingerichtet haben.

Kapazitäten sollen ausgebaut werden

Selina Casanova, Operations Managerin von der Medcenter AG, welche die Permanence betreibt, bestätigt die Verzögerungen: «Im Moment gehen wir von zwei bis vier Tagen Wartezeit aus, bis die Resultate vorliegen.» In den vergangenen Wochen sei die Nachfrage stark angestiegen – rund 100 Tests pro Tag. Die längeren Wartezeiten auf das Resultat lägen allerdings nicht bei der Permanence selbst.

«Hier sind wir von den externen Labors abhängig, welche die Abstriche auswerten. In der Regel sollten diese innert 24 Stunden verfügbar sein. Dies ist jedoch aufgrund von Überlastung nur noch selten einzuhalten. Schnelltests sind leider noch nicht in umfangreicher Menge verfügbar», so Casanova.

Gespräch gesucht

Man habe nun «selbstverständlich» das Gespräch mit den auswertenden Labors gesucht. «Es wurde uns zugesichert, dass die Anschaffung neuer Geräte und damit der Ausbau der Kapazitäten bereits im Gange sei.

Beim Luzerner Kantonsspital scheint man bis heute die versprochene Frist von 24 Stunden bis zum Testresultat noch einhalten zu können. Hier führt man die Auswertung in eigenen Labors durch.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

Dieser Artikel hat uns über 210 Franken gekostet. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

2 Kommentare
  1. CScherrer, 05.11.2020, 10:26 Uhr

    Nicht ganz nachvollziehbar. Test im Medicum Wesemlin am Mittwoch um 16 Uhr gemacht. Resultat (negativ) am Donnerstag um 17 Uhr erhalten. Where is the problem?

  2. yar, 03.11.2020, 18:50 Uhr

    Ich war auch in der Permanence, um den Test zu machen. Die machen einen SUPER JOB da! Herzlichen Dank für die freundliche und professionelle Art, wie ich dort behandelt wurde. Wenn man hier jemanden ankreiden sollte, dann sind das die Labors, die sich während der Sommerzeit, als die Infektionen relativ niedrig waren, überhaupt nicht auf die zweite Welle vorbereitet haben und jetzt über Kapazitätsengpässe klagen…

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.