09.04.2021, 16:05 Uhr Biel und Nidau: Zu viel Chlorothalonil

1 min Lesezeit 09.04.2021, 16:05 Uhr

In Biel und Nidau sind im Trinkwasser erneut die Grenzwerte für Abbauprodukte des Fungizids Chlorothalonil überschritten worden. Dies sei auf starke Schwankungen in der Wasserqualität des Bielersees zurückzuführen, aus dem das Nidauer und Bieler Trinkwasser stamme, teilt der regionale Energie und Trinkwasserlieferant ESB mit. Die Wasserqualität des Sees hänge von verschiedenen Zuflüssen ab. Schon vor gut einem Jahr wurden die Grenzwerte eine Zeit überschitten. Seit Anfang 2020 ist die Verwendung des Fungizids Chlorothalonil in der Schweiz verboten. Der Höchstwert für alle Abbauprodukte wurde auf 0,1 Mikrogramm pro Liter Trinkwasser festgelegt. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.