05.12.2020, 04:08 Uhr Biden besorgt wegen neuer Job-Daten

1 min Lesezeit 05.12.2020, 04:08 Uhr

Besorgt hat sich der künftige US-Präsident Joe Biden nach der Vorlage US-Beschäftigungsdaten geäussert. „Dies ist ein düsterer Arbeitsmarktbericht“, erklärte Biden am Freitag. Die Daten für November zeigten einen konjunkturellen Stillstand und bestätigten, dass „wir uns mitten in einer der schlimmsten Wirtschafts- und Job-Krisen der neueren Geschichte befinden“. Die Lage erfordere „sofortiges Handeln“ mit staatlichen Konjunkturhilfen. Dem Bericht des Arbeitsministeriums zufolge wurden in den USA im November lediglich 245’000 neue Stellen ausserhalb der Landwirtschaft geschaffen. Der geringste Wert seit dem historischen Einbruch des Arbeitsmarkts im April. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF