28.02.2020, 12:07 Uhr BGer verurteilt Mann wegen Aufnahme

1 min Lesezeit 28.02.2020, 12:07 Uhr

Wer in der Schweiz mit einem Polizisten telefoniert, darf das Gespräch nicht aufzeichnen. Das hat das Bundesgericht BGer entschieden. Es bestätigt damit die Verurteilung einer Person im Kanton Genf, die ein Telefongespräch mit einem Polizisten aufgenommen hatte. Der Mann erhielt dafür eine bedingte Geldstrafe. Das BGer erweitert zudem die Auslegung, welche Gespräche als nichtöffentlich gelten. Neu spielt es keine Rolle mehr, ob diese Gespräche den Privatbereich betreffen oder beruflicher Natur sind. Man müsse sich frei äussern können ohne die Befürchtung, dabei heimlich aufgenommen zu werden, sagt das BGer. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.