18.02.2020, 18:41 Uhr BGer kippt Tabaksteuer auf Hanfblüten

1 min Lesezeit 18.02.2020, 18:41 Uhr

Hanfprodukte mit tiefem THC-Gehalt dürfen nicht mit der Tabaksteuer besteuert werden. Dafür fehle die gesetzliche Grundlage, urteilt das Bundesgericht. Damit fällt bei den betroffenen Produkten die Tabaksteuer von 25 Prozent per sofort weg. Die Oberzolldirektion hatte diese 2017 per Merkblatt eingeführt, da es sich bei Hanfblüten um ein Tabakersatzprodukt handle. Das Bundesgericht hält dies für fraglich. Viele Kunden würden Hanfprodukte mit tiefem THC-Gehalt nicht als Raucherware, sondern etwa zur Schmerzlinderung konsumieren. In der Schweiz ist Hanf mit einem THC-Gehalt unter einem Prozent legal. Es wird etwa als Öl, Tee oder direkt als Blüte verkauft. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.