Betrüger geben sich im Kanton Luzern als Spitex-Mitarbeiter aus
  • News
Telefonbetrüger sind im Kanton Luzern derzeit sehr aktiv. (Bild: Emanuel Ammon/AURA)

Polizei warnt Betrüger geben sich im Kanton Luzern als Spitex-Mitarbeiter aus

2 min Lesezeit 17.02.2021, 13:52 Uhr

Um an Geld oder Wertsachen zu kommen, geben sich Betrüger am Telefon oft als Polizisten oder Bankangestellte aus. Neuerdings behaupten sie auch, dass sie von der Spitex sind.

Während alle im Lockdown zu Hause sitzen, haben Betrüger grosse Chancen, dass sie am Telefon ein Opfer erwischen. Teilweise geben sie sich als Polizisten aus und fordern den Zugriff auf den Computer. Oder sie sind angeblich Bankangestellte, die dringend an Kontoinformationen gelangen müssen. Nun hat sich eine weitere Masche hinzugesellt: Die Luzerner Polizei hat Meldungen erhalten, dass sich Betrüger als Spitex-Mitarbeiter ausgeben. Sie wollten einen Berater vorbeischicken, der vor Ort informiere, schreibt die Stadt Kriens in einer Mitteilung. Zu einem Treffen sei es nach aktuellem Kenntnisstand bisher jedoch nicht gekommen.

In den vergangenen Wochen sind die Telefonbetrüger besonders aktiv, bei der Polizei gingen dutzende Meldungen ein.

Mit diesen Tipps lassen Sie Betrügern keine Chance:

  • Bei der Suche nach potenziellen Opfern orientieren sich Telefonbetrüger am öffentlichen Telefonbuch. Darin suchen sie gezielt nach Personen mit einem traditionellen Vornamen, da dieser einen Hinweis auf das Alter liefern könnte. Beugen Sie vor, indem Sie Ihren Vornamen im Telefonbuch auf den ersten Buchstaben reduzieren und somit anonymisieren.
  • Wenn Sie jemand am Telefon unter Druck setzt, legen Sie den Hörer auf. Das ist nicht unhöflich, sondern dient Ihrem Schutz!
  • Gehen Sie am Telefon nie auf eine Geldforderung ein. Halten Sie Rücksprache mit Personen aus Ihrem persönlichen Umfeld.
  • Nehmen Sie Warnungen von Bankangestellten ernst und lassen Sie deren Unterstützung zu.
  • Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertsachen an eine Ihnen unbekannte Person.
  • Vorsicht vor «falschen Polizisten». Verschaffen Sie sich Sicherheit, indem Sie das Gespräch sofort beenden, den Hörer auflegen und bei der Polizei über die Notrufnummer 117 nachfragen, ob es diesen Polizisten bzw. diese Polizistin tatsächlich gibt.
  • Gewähren Sie niemals einer fremden Person Zugriff auf Ihren Computer.
  • Wählen Sie bei jedem Verdacht die Notrufnummer 117.
  • Wichtig: Informieren Sie Ihre Angehörigen und Bekannten über diese Betrugsvariante.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.