Beteiligt sich Swatch am Resort Bürgenstock?

1 min Lesezeit 14.02.2016, 11:34 Uhr

Die Swatch Group mischt beim Luxusresort Bürgenstock mit. Am Hotel selbst wollen sich die Bieler aber nicht beteiligen.

Das Resort Bürgenstock kostet rund eine halbe Milliarde Franken und wird mit Geldern aus Katar finanziert. In anderthalb Jahren soll der Luxusbetrieb eröffnet werden. Swatch-Chef Nick Hayek hat nun seine Zusammenarbeit angekündigt, wie der Sonntagsblick berichtet.

Noch schweigt Swatch dazu

Um das Swatch-Engagement wird aber vorerst noch ein grosses Geheimnis gemacht. «Die Swatch Group wird nicht als Investor auftreten und keine Hotels kaufen», sagt Resort-Mediensprecher Raphael Amrein. Erst am 25. Februar will Hayek seine Karten offenlegen.

Hayek hat sich bereits im geplanten Shopping-Mekka «The Circle» am Zürcher Flughafen eine Fläche von 800 Quadratmetern gesichert. Auch an der Bahnhofstrasse in Zürich könnten weitere Uhrenläden der Swatch Group entstehen: Vor zwei Jahren kaufte Hayek das Grieder-Haus am Paradeplatz.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF