Betrunken und bekifft: Fahrer rammt Pfosten
  • News
Beim Pilatusplatz fuhr ein junger Mann mit Alkohol und THC im Blut in einen Pfosten. (Bild: zvg/Luzerner Polizei)

Selbstunfall mitten in Luzern Betrunken und bekifft: Fahrer rammt Pfosten

1 min Lesezeit 26.08.2019, 10:57 Uhr

Am Wochenende kam es beim Pilatusplatz in Luzern zu einem Selbstunfall: Ein Mann unter Alkohol- und Drogeneinfluss fuhr in einen Pfeiler.

Um etwa 3.30 Uhr in der Nacht auf Sonntag fuhr ein 21-Jähriger mit seinem Audi frontal in einen Pfeiler. Der Selbstunfall passierte an der Kreuzung Pilatusstrasse-Obergrundstrasse, wie die Luzerner Staatsanwaltschaft am Montag mitteilt.

Der Mann habe auf dem Pilatusplatz die Herrschaft über sein Fahrzeug verloren und prallte in den Pfeiler. Verletzt wurde niemand, das Auto wurde jedoch stark beschädigt.

Ein Atemalkoholtest ergab beim Fahrer einen Wert von 0.78 mg/L, was über 1,5 Promille entspricht. Ein Drogenschnelltest reagierte positiv auf Cannabis. Dem Autofahrer wurde der Fahrzeugauweis abgenommen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF