Beruf & Bildung
Ab 2023 hat die Uni Luzern sechs Fakultäten

Universität darf zwei neue Fakultäten gründen

Der Kantonsrat stimmt der Änderung des Universitätsgesetzes deutlich zu. (Bild: mik)

Am letzten Tag der September-Session hat der Kantonsrat der Gründung von zwei neuen Fakultäten an der Universität Luzern in erster Lesung zugestimmt.

Der Kantonsrat hat nach erster Beratung grünes Licht gegeben für die Gründung zweier neuer Fakultäten an der Universität Luzern. Zurzeit besteht die Universität Luzern aus vier Fakultäten: der Theologischen, der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen, der Rechtswissenschaftlichen und der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.

Anfang 2023 soll das bereits etablierte Departement für Gesundheitswissenschaften und Medizin in eine eigene Fakultät umgewandelt werden. Neu gegründet wird die Fakultät für Verhaltenswissenschaften und Psychologie. Die Universität soll damit ihr humanwissenschaftliches Profil ergänzen, stärken und abrunden (zentralplus berichtete).

Das Parlament berücksichtige bei ihrem Entscheid den Fachkräftemangel, die Zusammenarbeit zwischen Universität und Hochschule sowie die Finanzierung. In der Schlussabstimmung nach erster Beratung hiess der Kantonsrat die Änderung des Universitätsgesetzes mit 88 zu 21 Stimmen gut.

Verwendete Quellen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.