Belgien warnt vor Reisen nach Zug
  • News
Belgien setzt Zug auf die Liste der Corona-Risikogebiete.

Kuriose Liste wegen Corona Belgien warnt vor Reisen nach Zug

1 min Lesezeit 10.08.2020, 20:49 Uhr

Die Listen der Gebiete, die wegen der Corona-Pandemie als riskante Reiseziele gelten, sind nicht immer durchschaubar: So setzt Belgien den Kanton Zug auf die Alarmstufe orange.

In Belgien wird die Liste der Risikogebiete in den Warnfarben Grün, Orange und Rot geführt. Im Zuge der jüngsten Anpassungen blinkt die Ampel bei gleich drei Schweizer Kantonen nun offenbar Orange, wie der «Blick» berichtet.

Neben Schaffhausen und Graubünden ist auch der Kanton Zug darunter. In orangen Gebieten gilt «erhöhte Wachsamkeit». Rot wäre gleichbedeutend mit einem Einreiseverbot – das in Belgien etwa für den Kanton Genf gilt.

«Für uns ist das auf den ersten Blick nicht nachvollziehbar», sagt Gesundheitsdirektor Martin Pfister gegenüber «Blick». Die Fallzahlen sind zuletzt nicht stark angestiegen – um zwei, drei Fälle pro Tag. Man wolle nun prüfen, ob man deswegen beim Bund interveniere, so Pfister.

Bundesrat hat bereits bei Belgiern interveniert

Der Bundesrat hat bereits Kontakt mit den belgischen Kollegen aufgenommen, als Waadt und Wallis auf die rote Liste kamen. Die beiden Kantone wurden daraufhin wieder als weniger risikoreich eingestuft.

Umgekehrt droht Belgien laut Blick, wegen steigender Fallzahlen auf die rote Liste der Schweiz gesetzt zu werden.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF