News aus der Region
Belgien setzt Luzern auf die Corona-Risikoliste
  • Aktuell
Zusammen mit Zürich und Basel wurde nun auch Luzern auf die belgische Warnliste gesetzt. (Bild: Emanuel Ammon/Aura)

Nach Zug nun auch die Leuchtenstadt Belgien setzt Luzern auf die Corona-Risikoliste

1 min Lesezeit 14.08.2020, 18:25 Uhr

Am Freitagabend hat Belgien die Liste der Risikogebiete angepasst. Neu sind auch die Kantone Luzern, Zürich und Basel betroffen und erhöhen damit die Anzahl Schweizer Kantone auf neun.

Am vergangenen Montag, 10. August, setzte Belgien den Kanton Zug auf die Liste der Corona-Risikogebiete (zentralplus berichtete). Am Freitagabend hat die belgische Regierung die Liste angepasst und erweitert.

Während der Kanton Genf von Warnstufe Rot (Einreise verboten, Quarantäne erforderlich) auf Orange (erhöhte Wachsamkeit) zurückgestuft wurde, und Graubünden gänzlich von der Liste gestrichen wurde, haben dafür gemäss «Blick» die Kantone Luzern, Zürich und Basel Einzug gehalten.

Aktuell befinden sich damit die Kantone Genf, Basel-Stadt, Zürich, Glarus, Luzern, Schwyz, Zug und Schaffhausen auf der belgischen Warnliste.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF