30.08.2020, 01:18 Uhr Belarus geht gegen Journalisten vor

1 min Lesezeit 30.08.2020, 01:18 Uhr

Mehreren Pressevertretern hat Belarus jüngst die Arbeitserlaubnisse entzogen. Es handele sich um 17 Journalisten, erklärte der nationale Journalistenverband am Samstag. Betroffen war neben der BBC auch die Nachrichtenagentur Reuters. Die Akkreditierungen werden vom Aussenministerium in Minsk ausgestellt, das für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen war. Vom ARD-Studio Moskau waren auch russische Kameraleute betroffen. Laut Korrespondent Jo Angerer seien die Mitarbeiter festgenommen worden, weil sie illegal gedreht hätten. Die russischen Kollegen mussten das Land verlassen und dürften Belarus fünf Jahre nicht betreten, so Angerer. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.