17.08.2020, 02:31 Uhr BEL: Macron/Scholz hinter Opposition

1 min Lesezeit 17.08.2020, 02:31 Uhr

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und der deutsche Vizekanzler Olaf Scholz haben sich zur Situation in Weissrussland geäussert. Macron schrieb auf Twitter, die EU müsse die Menschen unterstützen, die gegen Machthaber Alexander Lukaschenko demonstrieren. Es seien hunderttausende, die sich für Freiheit und ihre Rechte einsetzen würden. Der SPD-Kanzlerkandidat und Vize-Kanzler Olaf Scholz bezeichnete Lukaschenko als schlimmen Diktator, er habe jede Legitimation verloren, sagte Scholz der «Bild». Die Entscheidung über einen Rückzug Lukaschenkos müsse aber in Weissrussland fallen. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF