30.08.2020, 18:20 Uhr Beirut: CHer Medizin-Einsatz beendet

1 min Lesezeit 30.08.2020, 18:20 Uhr

Nach dem Explosionsunglück Anfang Monat in der libanesischen Hauptstadt Beirut schickte die Schweiz 36 Expertinnen und Experten des Korps für humanitäre Hilfe nach Beirut und gab zudem fünf Millionen Franken für Soforthilfe frei. Der Einsatz des medizinischen Personals sei mittlerweile beendet, sagt Cornelia Meile, die stellvertretende Chefin des Soforteinsatzteams der Schweizer humanitären Hilfe. Nun helfe die Schweiz in Beirut mit, beschädigte Schulen wieder aufzubauen. Dabei profitiere die Schweiz davon, dass man schon seit einiger Zeit Schulen in Libanon unterstütze, so Meile. Momentan sind noch elf Schweizer Expertinnen und Experten im Land. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF